Mittpfingsten

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Ikonographie

Orthodoxes Glaubensbuch - Die Ikonographie des Festes

Das Fest Mittpfingsten ist der Name des Festtags, der in der Mitte der fünfzig Tage (zwischen Ostern und dem Pfingstfest) liegt.

Das Thema der Ikone ist der Erzählung des Lukasevangeliums entnommen, wo davon gesprochen wird, dass sich Jesus im Alter von zwölf Jahren am Tag des Mittfestes von Seinen Eltern entfernt hat, als sie sich auf den Heimweg machten. Sie suchten Ihn und fanden Ihn im Tempel, wo der junge Christus mit Seinen Lehrern sprach.

Im Zentrum der Darstellung ist der junge Christus auf einem hohen Thron zu sehen. Mit der rechten Hand segnet Er, in der linken hält Er eine Schriftrolle. Die jüdischen Lehrer sitzen auf niedrigen Schemeln zu beiden Seiten des Throns.

Es gibt auch viele andere Ikonen mit Themen aus dem Evangelium, zum Beispiel “Der ungläubige Thomas”, “Das Gebet im Garten Getsemani”, “Die Vertreibung der Händler aus dem Tempel” und andere.

Orthodoxes Glaubensbuch

Vorheriges Kapitel ( Die Passion Christi )

Inhaltsverzeichnis & Copyright

Nächstes Kapitel ( Johannes der Täufer )