Helena Hennes-Wanin

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Helena Hennes-Wanin (*1957) ist Philologin, Übersetzerin und Herausgeberin. Sie ist Mitglied der Russischen Orthodoxen Kirche im Ausland und wurde 1957 in Moskau geboren, verbrachte aber einen Großteil ihrer Kindheit in Kiew. Im Alter von 12 begann sie - spiegelgleich mit Vr. Andrew Phillips - selbständig Englisch zu lernen und, nur wenige Jahre später, gleichzeitig mit dem Altrussischen und Altslawischen, Altenglisch als ihre zweite Fremdsprache. Bereits damals lernte sie diese orthodoxe Schwesterkultur aufrichtig lieben und mehr als einmal fiel ihr bei der Lektüre altenglischer Texte deren tiefe Verwandtschaft mit der alten orthodoxen Kultur ihres eigenen Landes auf. Anfang 1977 wanderte Helena mit ihrer Familie in den Westen aus und lebte seitdem abwechselnd in Deutschland und Österreich. In den achtziger Jahren studierte sie Übersetzung an der Wiener Universität. Zur gleichen Zeit betätigte sie sich als freie Journalistin und schrieb regelmäßig in mehreren deutschen und österreichischen Publikationen. Bei diesen Beiträgen handelte es sich um Aufsätze oder Übersetzungen aus dem Russischen zu Themen, die Russland betrafen und über die sonst kaum jemand schrieb. Sie hofft, die besten dieser Beiträge dereinst im Rahmen der Serie „Das Wahre Russland“ veröffentlichen zu können. Zurzeit lebt Helena Hennes-Wanin in Berlin und arbeitet als Übersetzerin. Inzwischen beherrscht sie - mehr oder weniger fließend - etwa 19 neue und alte europäische Sprachen; mit dem Segen des Erzbischofs Mark von Berlin und Deutschland unterrichtet sie Kirchenslawisch. Von ihr stammt die Idee der Serien „Orthodoxes Christentum für Anfänger“ (deutsch und teilweise auch niederländisch), „Orthodoxer Westen“ (zweisprachig deutsch-russisch), „Das Wahre Russland“ und „Orbis Orthodoxus“. Als ihr Hauptwerk betrachtet sie jedoch die von ihr begonnene Reihe kirchenslawischer Wörterbücher. Das erste von ihnen, das Kirchenslawisch-Englische Wörterbuch, wurde vor kurzem fertiggestellt und wartet auf die Veröffentlichung. Sie gedenkt, mit Gottes Hilfe, dieses Wörterbuch innerhalb der nächsten 20 Jahre in mindestens drei weitere Sprachen zu übersetzen.

Quellen

Orthodoxes Europa