Genesis (Glaubensbuch)

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Orthodoxes Glaubensbuch - Genesis

Das Buch Genesis erzählt über die Erschaffung der Welt und der Menschheit durch Gott, den Schöpfer und Vorseher, aber auch über den Beginn der Verwirklichung des göttlichen Planes der Erlösung der Menschheit. Das Buch Genesis wird in zwei ungleiche Teile geteilt: die Beschreibung des Ursprungs der Welt und des Menschen (Kapitel 1-11) und die Geschichte der Stammväter des Volkes Gottes (Kapitel 12-50).

Die Erzählung von der Erschaffung der Welt, die Hexaemeron (Sechstagewerk) genannt wird, geht auf Mose zurück. Viele Ausleger der Heiligen Schrift verstehen die Erschaffung der Welt in sechs Tagen nicht im wörtlichen Sinn, sondern halten die Tage für lange Zeitperioden. “Das eine aber, liebe Brüder, dürft ihr nicht übersehen: – spricht der Apostel Petrus –, dass beim Herrn ein Tag wie tausend Jahre und tausend Jahre wie ein Tag sind” (2 Petr 3, 8). Diese Exegeten deuten den Text der Bibel nicht als Tage, sondern als längere Zeiträume, in denen die Welt sich bis zu ihrem gegenwärtigen Erscheinungsbild entwickelte.

Das Buch Genesis erzählt über den Sündenfall der ersten Menschen, über das allmähliche Verderben der Menschen und die Vernichtung aller durch die Sintflut mit Ausnahme des gerechten Noach und seiner Familie, dessen Geschlecht die Erde langsam wieder bevölkerte. Danach wird die Geschichte der Stammväter Abraham, Isaak und Jakob erzählt, dessen zwölf Söhne die Begründer der zwölf Stämme Israels waren. Die letzten Kapitel des Buches Genesis beschreiben die Geschichte des anmutigen Josef, eines der zwölf Söhne Jakobs, der schließlich die erste Stelle am Hof des ägyptischen Pharao einnahm.

Der Inhalt des Buches Genesis

Die Erschaffung der Welt und des Menschen durch Gott in sechs Schaffensperioden (in der Bibel heißen sie Tage). Die Vorrangstellung des Menschen in der Welt. Die Missachtung des Willens des Schöpfers durch die Eingebung Satans, des Versuchers, die zum Fall des Menschen führte. Der Verlust der Lebensgemeinschaft mit Gott und die Vertreibung des Menschen aus dem Paradies. Der Tod als Strafe für die Sünde. Die Strafe für alle Geschöpfe Gottes.

Die Vermehrung der Menschen auf der Erde. Die Bewahrung der Gottesverehrung allein in der Nachkommenschaft Sets, des Sohnes Adams und Evas. Die Verderbnis der Menschheit und ihr geistlicher Verfall. Der Beschluss Gottes, die Menschheit in der Sintflut zu vernichten. Die Errettung Noachs, der gerecht geblieben war, und seiner Familie aus der Sintflut. Die Geschichte der Nachkommen der Söhne Noachs, Sem, Ham und Jafet. Der Versuch des Baus des Turms von Babel und die Verwirrung der Sprachen.

Die Berufung Abrahams. Der Gehorsam Abrahams, die erste Prüfung seines Glaubens – das Verlassen der Heimat. Seine Erlebnisse im Gelobten Land. Der Bund Gottes mit Abraham, die Verheißung eines Erben und die Einführung des Ritus der Beschneidung. Die Geburt Isaaks. Die zweite Prüfung des Glaubens Abrahams – seine Bereitschaft, seinen Sohn zu opfern. Die Bestätigung des Bundes mit Abraham durch Gott. Die Suche nach einer Frau für seinen Sohn Isaak, die Ankunft Rebekkas. Die Geburt der Söhne Esau und Jakob. Die Flucht Jakobs vor dem Zorn seines Bruders und die Bestätigung des Bundes mit Abraham. Die Heimkehr Jakobs mit einer großen Familie und großem Reichtum. Seine zwölf Söhne – die zwölf Stammväter der Stämme Israels. Der Verkauf seines Sohnes Josef durch seine Brüder nach Ägypten. Der Gnadenerweis durch den Pharao für die richtige Deutung seiner Träume. Josef, der Verwalter Ägyptens. Die Vergebung der Tat seiner Brüder und die Übersiedlung der ganzen Familie nach Ägypten während der Hungersnot. Das Buch endet mit der Erzählung vom Tod Josefs.


Orthodoxes Glaubensbuch

Vorheriges Kapitel ( Altes Testament )

Inhaltsverzeichnis & Copyright

Nächstes Kapitel ( Exodus )