Benutzer Diskussion:Bonifatius

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Buchhagen

Hallo Bonifatius, zuerst einmal Danke für deine sehr qualitätsvolle und umfangreiche Arbeit hier. Eine kleine Anmerkung zum Artikel Dreifaltigkeitskloster Buchhagen. Im Einleitungssatz hat man den Eindruck, dass es außer Buchhagen überhaupt kein orthodoxes Kloster in Deutschland gibt. Wolltest du sagen, dass es das einzige bulgarisch-orthodoxe Kloster in D ist oder das einzige rein deutschsprachige? LG --Hermann 18:38, 15. Mär. 2015 (CET)

Hallo Hermann, weder noch, denn es geht in Buchhagen, um eine deutsche Orthodoxie, die es bisher noch nicht gibt. Du hast vor einiger Zeit geschrieben, dass Du zur Schlampigkeit neigen würdest und damit das Schreiben gemeint. Darauf möchte ich nun Bezug nehmen und empfehle Dir, den gesamten Text sorgfältig zu lesen, dann wirst Du selbst darauf kommen, denn das Thema einer deutschen Orthodoxie kommt dort vor. Vielen Dank. LG --Bonifatius 19:22, 15. Mär. 2015 (CET)

Allgemein

Hallo Bonifatius, "gröbste Fehler" finde ich zwar ein bisschen knackig, aber danke fürs Einsteigen und Draufspringen, dass macht es mir hier (zumal am Anfang) leichter (zumal es hier wenig Standards gibt). Würde mich freuen, wenn es weiterhin zusammen gut läuft. Grüße, Kai. --Kai 20:37, 17. Apr. 2015 (CEST)

Hallo Kai, mit "gröbsten Fehler" wollte ich ausdrücken, dass ich diejenigen formalen Fehler korrigiert habe, die man auf den ersten Blick sofort erkennt. Inhaltlich habe ich Deine Beiträge nicht überprüft. Orthpedia ist ein Spezialwiki und sollte das jeweilige Thema, hier also Theologie usw. aus orthodoxer Weltsicht, besser und intensiver behandeln als Wikipedia. Es kommt nicht darauf an, viel Lemmata von minderer Qualität zu schreiben, sondern niveauvolle Beiträge zu liefern. Ich habe das schon anderen erklärt und bitte Dich das dort kurz nachzulesen:
http://orthpedia.de/index.php/Benutzer_Diskussion:Hermann
http://orthpedia.de/index.php/Benutzer_Diskussion:Alexandra
Bitte vermeide den Begriff „Quellen“, wenn Du nicht gerade Urkunden, Registerauszüge und Handschriften meinst, und mach Dich ein wenig sachkundig, wie man korrekt zitiert, denn das machst Du bisher falsch. Bei Internetzitaten ist es zudem üblich, ein Datum anzugeben; etwa so: (Stand: 18. April 2015). Wenn nur ein langer Text geschrieben wird und der Verfasser darunter "Quelle:" schreibt, ist natürlich nicht klar, ob der Text dort Wort-für-Wort abgetippt oder sinngemäß zusammengefasst wurde. Deshalb zeigen solche "Quellenangaben" nur, dass der Verfasser nicht zitieren kann; die Sache selbst bleibt dann unklar. Für korrektes Bibliographieren gibt es Regeln, an die man sich halten sollte.
Dein „Quelle“ zu Helena Hennes-Wanin ist übrigens falsch, denn wenn ich das anklicke, komme ich zu einer Predigtsammlung. Weniger ist mehr. Die korrekte Zitierweise kannst Du bei Keltische Kirche und Lorica nachsehen. Im übrigen gelten hier die normalen Regeln der deutschen Orthographie, Typographie, die üblichen Zitierregeln sowie die Regeln, die bei Wikis sonst auch gelten; ggf. kannst Du bei Wikipedia nachsehen. Ich werde nun nach und nach Deine Beiträge korrigieren, aber wo keine "Quelle" angegeben ist, wie bei Helena Hennes-Wanin, solltest Du eine nachliefern. Herzlichen Dank für Deine Mitarbeit. Es ist schön, wenn hier mehr mitarbeiten. Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir helfen würdest, sobald Du Dich etwas eingearbeitet hast, denn ich bin leider der einzige, der sich hier um Qualitätssicherung bemüht. Bonifatius 17:47, 18. Apr. 2015 (CEST)
Hallo Bonifatius, danke für die Antwort. Ich werde mich sicher noch mit den Zitaten beschäftigen und kann dich da voll und ganz verstehen. Ich sehe im Moment meinen Beitrag zur Qualitätssicherung allerdings etwas anders gewichtet: Mir geht es nicht darum "viele Lemmata minderer Qualität" zu schreiben, das ist klar! Vielmehr versuche ich Sackgassen, allzu wilde Verlinkungen und Verwaisungen zu bearbeiten, aus dreierlei Gründen: Höhrere Verlinkungsdichte erhöht die Benutzerfreundlichkeit. Ich bekomme einen besseren Überblick über die Orthpedia und kann quasi nebenbei etwas tun. Man sieht danach deutlicher den "Bedarf" an neuen Artikeln. Deine Spezialthemen haben natürlich ihre Berechtigung, ich versuche mich etwas breiter und allgemeiner zu halten um (auch, nicht nur!) die Informationen verfügbar zu machen, die ich selber gerne gehabt hätte. So ist auch das Missverständnis zu Frau Hennes-Wanin zu erklären: Es handelt sich schlicht um eine Umbenennung, weil das Ursprungslemma verdreht war. Zitate usw. stammen nicht von mir und das zu überprüfen sehe ich im Moment auch nicht als meine Aufgabe.
An Stelle von Quelle jetzt Einzelnachweise? Da bin ich leidenschaftslos und halte das auch für keine all zu wichtige Frage. Ich beschäftige mich bei Gelegenheit mal damit. Dir einen schönen Sonntag, bis hoffentlich bald --Kai 17:46, 19. Apr. 2015 (CEST)
Hallo Kai, danke für die Antwort. Entschuldige, dass ich mich getäuscht habe, denn ich dachte, Du hättest das Lemma Helena Hennes-Wanin mit der falschen Zitation zu verantworten. Leider habe ich nicht so viel Zeit, hier alles genau zu prüfen, aber vielleicht ist das besser so, denn sonst müsste ich viele Lemmata ganz neu schreiben. Herzlichen Dank dafür, dass Du Dich bemühst, meine Hinweise umzusetzen. Das freut mich sehr. Bei zwei Punkten hast Du Dich aber getäuscht und das möchte ich kurz klarstellen:
  • Du hast mich missverstanden, denn es geht mir nicht um "meine Spezialthemen"; das genaue Gegenteil ist der Fall. Es gibt (allgemeine) Wikis, z. B. Wikipedia, Pluspedia, Majorie-Wiki und andere. Diese behandeln alle Themen aus verschiedenen Perspektiven. Daneben gibt es Spezialwikis oder Fachwikis, z. B. Orthpedia, Kathpedia oder auch LogopädieWiki, Pflegewiki sowie viele andere. Diese Wikis behandeln spezielle Fachgebiete oder Themen bzw. alles, jedoch in einer bestimmten Perspektive, z. B. dem orthodoxen, katholischen oder islamischen Glauben. Dort sind also bestimmte Schwerpunkt. D.h. dort sollte man zu den jeweiligen Begriffen detaillierter und bessere Informationen finden. Bei Orthpedia ist das leider noch nicht der Fall.
  • Der Begriff "Quelle" ist auch in Ordnung, wenn man ersehen kann, ob es sich um ein direktes, also wörtliches, Zitat handelt oder ein nur sinngemäßes. Bei wörtlichen Zitaten schreibt man dann in die Fußnote kein "Vgl." am Beginn. Wenn ein Lemma nur aus fremdem, wörtlich zitiertem Gedankengut besteht, muss man das kenntlich machen. Das kannst Du dort sehen: Anfang des Johannesevangeliums. Dieses Lemma besteht aus einem Faltblatt, für dessen Inhalt Urheberrechte existieren. Daher ist in solchen Fällen das ganze Lemma oder der jeweilige Absatz so kenntlich zu machen.
Bitte achte auf folgendes: Bei wörtlichen Zitaten kommt die Hochzahl der Fußnote nach den Schlusszeichen, bei indirekten, also nur sinngemäßten Zitaten nach dem ersten fremden Gedanken, der zitiert wird, das ist normalereweise der Punkt der ersten Satzes. Wenn sich eine Fußnote bei einem indirekten Zitat auf mehr als einen Satz bezieht, beginnt man sie mit "Vgl. auch zum Folgenden".
Soviel nun in Kürze. Gottes Segen! Bonifatius 19:52, 20. Apr. 2015 (CEST)
Hallo Bonifatius, wahrscheinlich habe ich mich etwas knapp ausgedrückt, als ich von "deinen Spezialthemen" sprach, das tut mir leid und war keinesfalls despektierlich gemeint!. Seis drum, Danke für deine geduldigen Erklärungen und deine Mühen, das macht es mir wirklich leichter, hier anzufangen! Bis bald, Christus ist auferstanden! --Kai 20:19, 20. Apr. 2015 (CEST)
Hallo Bonifatius, bitte erkläre mir doch, warum du aus beim Lemma "Hexaemeron" aus "Literatur" "Weblinks" gemacht hast. Ich habe einen Literaturhinweis gegeben und dazu eine (eine mögliche von vielen) Onlinequelle eingebunden. Ob ich mir jetzt Ambrosius' Schrift kaufe oder in der BKV lese ist ja erstmal unerheblich. Für mich ist es eine Literaturangabe (plus der "Serviceleistung": Angabe der Onlinequelle). Was letztendlich drübersteht ist mir egal, ich will es nur verstehen, um einen Editwar zu vermeiden. Danke und Grüße, --Kai 23:23, 17. Mai 2015 (CEST)
Hallo Kai, in Kürze: Literaturlinks zu PDFs kommen unter "Literatur" und zwar normalerweise in folgender Form: vollständige bibliographische Angabe und dann das "PDF" mit der Seite verlinken, auf der die PDF-Datei herunterzuladen ist. Literaturlinks zu html-Seiten kommen hingegen unter "Weblinks". Herzlichen Dank und Gottes Segen! Bonifatius 21:42, 20. Mai 2015 (CEST)
Hallo Bonifatius, das erscheint mir eine sehr differentierte Regelung zu sein, die ich so z.B. in der Wikipedia nicht erkennen kann und die, so wie ich es nun verstehe, in der Praxis überhaupt keinen Sinn ergibt. Beispiel: Ich gebe bei Hexaemeron Ambrosius Schrift als Quelle an. Linke ich dabei auf die Seite der BKV, muss diese Angabe unter "Weblinks", böte die BKV PDF-Export müsste ich die Quellenangabe unter "Literatur" schreiben. Jetzt kann ich aber nur als "RTF" exportieren, wohin dann? Es ist ja auch für niemanden ersichtlich, dass PDFs Literatur sind, Texte, die es aber auch (wohlgemerkt: auch!) Online gibt dann auf einmal Weblinks??? Oder liegt das Problem in der unvollst. Quellenangabe? Da ja nicht zitiert wird ist die genaue Angabe unerheblich, denn es geht um den gesamten Textkorpus, oder nicht? Vielleicht kann man (du?) mal eine Musterseite erstellen, damit einfach klar ist, was "Siehe auch", "Weblinks", "Literatur" und "Quellen" bedeutet, bzw. wie es in der Orthpedia genutzt werden soll. Grüße --Kai 09:41, 21. Mai 2015 (CEST)

Richtlinien und Beispielartikel

Lieber Bonifatius, vor kurzem hat Kai auf deiner Diskussionsseite das Thema einer Musterseite angeschnitten, dabei ging es um die Differenzierung von Quellen, Literatur usw. Ich finde das Thema Standards wichtig, vor allem jetzt, wo hier mittlerweile viel mehr Autoren mitarbeiten. Auf der einen Seite brauchen wir Richtlinien, um alle einheitlich arbeiten zu können. Dabei müssen wir beachten, dass Orthpedia ein kleineres Projekt ist, dessen Ziele sich von Wikipedia unterscheiden. Du äußerst auf deiner Benutzerseite die Ansicht, dass "Das Ziel von Orthpedia muss sein, im Hinblick auf die spezifisch orthodoxen Lemmata das Niveau von Wikipedia zu übertreffen." Mit Sicherheit wäre das gut, jedoch bin ich der Meinung, dass es bei Orthpedia nicht sosehr darum geht, qualitativ bessere Lemma zu schreiben, als vielmehr eine orthodoxe Sichtweise auf die Themen zu bieten. Das eine schließt das andere nicht aus, jedoch schaffen wir kaum beides gleichzeitig zu verwirklichen, vor allem mit unserem relativ kleinen Team.

Da du dich der Qualitätssicherung gewidmet hat, ist mein Vorschlag an dich, dass du erstmal einen Standard erstellst und aufschreibst sowie diesen mit Musterseiten veranschaulichst. Dieser kann sich auf Wikipedia stützen, sollte jedoch viel einfacher und knapper sein. Mir schwebt ein Umfang von höchstens 2-3 A4 Seiten Text. Sollte das Team und der Umfang der Artikel mit der Zeit wachsen, können wir auch mit der Zeit die Standards erweitern. So war das auch bei Wikipedia, z. B. die Seite Wie schreibe ich gute Artikel vonn Wikipedia hat von 2002 bis heute eine lange Entwicklungsgeschichte.

Würdest du das mit der Zeit angehen?

Herzliche Grüße! --AlexejVeselov 17:49, 16. Jun. 2015 (CEST)

Lieber Vater Alexej, danke für die Mitteilung. Momentan habe ich so viel zu tun, dass ich kaum dazu komme, hier etwas zu schreiben. Daher kann ich jetzt keine Vorlagen machen. Das ist für mich prinzipiell auch schwer, weil ich das noch nie gemacht habe. Wenn ich eine kleine Anleitung hierzu bekommen kann, werde ich mich jedoch darum kümmern, sobald ich kann. Ich kann z. B. keine eigene Seite an meine Diskussionsseite dranhängen.
Was ich zum Thema des Niveaus geschrieben habe, ist dennoch richtig. Wenn Du die Kriterien kennen würdest, anhand deren die Treffer von Google aufgelistet werden, wäre Dir klar, dass Du Unsinn geschrieben hat. Versuche es selbst und suche die von mir geschaffenen Lemmata z.B. „Keltische Kirche“ oder nach dem Suchwort „Lorica des heiligen Patrick“, dann wirst Du meine Beiträge bei Google ganz oben, zumindest auf der ersten Trefferseite finden. Das systematisch zu schaffen, ist möglich und das hängt mit der Art und Weise zusammen, wie man solche Texte verfasst. Im Gegensatz zu Alexandra möchte ich meine Zeit nicht mit sinnloser Textproduktion verschwenden. Mehrmals habe ich versucht, sie dazu zu bringen, ihre hagiographischen Texte zu verbessern, aber sie ignoriert mich. Ihre Texte findet man auch über Google nur dann, wenn es sich um ganz seltene Heilige oder entsprechende Namensschreibungen handelt. Mir kommt es darauf, Texte zu schreiben, die gelesen werden. Daher ist es notwendig, sie so zu verfassen, dass sie von Google gefunden werden. Wenn ich hier nur Insider schriebe, die Orthpedia ohnehin schon nutzen, könnte ich auch mehr schreiben, wenn ich denn die Zeit dafür hätte.
Herzliche Grüße -- Bonifatius 13:35, 18. Jul. 2015 (CEST)


Literatur-Format

Hallo Bonifatius, bevor Du andere korrigierst, solltest Du Dich bitte erst einmal selber korrigieren. Ich zitiere die Formatvorlage für Wikipedia, auf welches Du Dich ja immer berufst.

Quelltext-Vorlagen zum Kopieren

== Literatur ==
* Autor: ''Titel.'' Verlag, Ort Jahr, ISBN.
* Autor: ''Titel.'' Verlag, Ort Jahr, ISBN, S. X–Y.
* Herausgeber (Hrsg.): ''Titel.'' x. Auflage. Verlag, Ort Jahr, ISBN.
* Herausgeber (Hrsg.): ''Titel'' (= ''Reihe.'' Band). x. Auflage. Verlag, Ort Jahr, ISBN.
* Autor: ''Titel.'' In: Herausgeber (Hrsg.): ''Sammelwerk'' (= ''Reihe.'' Band). Verlag, Ort Jahr, ISBN, S. X–Y ([http:// online]).
* Autor X, Autor Y: ''Titel. Untertitel.'' In: ''Zeitschrift.'' Band/Jahrgang, Nr. X, Jahr, {{ISSN|0000-0000}}, S. X–Y ([http:// PDF; 1,1 MB]).

Wie Du siehst, wird der Titel mit einem Punkt vom Verlag getrennt. Ich erwarte, dass Du Deine Fehlbearbeitung in dem von mit begonnenen Lemma "Babylas von Antiochia" einsiehst und selbst korrigierst, weil ich hier nicht mit der Rückgängigmachung Deiner Bearbeitung einen sog. Editwar beginnen möchte. Ich bin nicht nur Wikipedia-Autor, sondern auch Wikipedia-Sichter. Du bist hier nicht der Einzige mit Erfahrung in der Qualitätssicherung. Ich werde Dir hier in Orthpedia aber angesichts Deines Agierens und Deiner oben dargestellten Meinung zukünftig keine Gelegenheit mehr geben, mich hier "korrigieren" zu wollen und zu können. Eine solche Bemerkung wie zu meiner Verbesserung des Artikels Gregor dem Teologen:

"Weblinks, da der Text dieses Lemmas bisher unenzyklopädisch und nicht zitierbar ist",

empfinde ich angesichts dessen, dass ich damals an den Informationen fast eine Woche recherchiert habe, um hier an zwei Tagen den Artikel erheblich von 2.407 auf nunmehr 8.967 Bytes zu erweitern, als völlig unangemessen. Du darfst diesen Artikel gern in der enzyklopädischen Qualität beenden, welche Du für richtig hältst, Du darfst auch ganz Orthpedia so schreiben, wie Du es für richtig hältst. Ich hätte mir nicht vorstellen können, hier in einem orthodoxen Forum eine ungeahndete Administratorenbeschimpfung in der Form von "Unsinn geschrieben" oder "sinnlose Textproduktion" (s. o.) vorzufinden, wobei erschwerend hinzukommt, dass Du auch in der Sache nicht Recht hast. Auch wenn Wikipedia - was in der Natur der Suchmaschinen begründet liegt - bei google etc. idR ganz oben gelistet ist, habe ich dennoch mit qualitativ hochwertigen Artikeln in kleinen, aber feinen Regional-Wikis zT eine zigfach höhere Aufrufstatistik, als es die gleichen Lemmas in Wikipedia verzeichnen können. Im Netz setzt sich die beste kostenfreie Information schon nach relativ kurzer Zeit durch. Mein mit sehr viel Mühe in mehreren Wochen erarbeiteter Artikel-ENTWURF Benutzer:Christian/Eucharius von Trier hatte in den letzten zwei Monaten gegenüber dem gleichen Lemma in Wikipedia sechsmal so viel Aufrufe. Du mußt lediglich sichtbar das Beste abliefern, was das Netz gerade bietet. Ich wünsche Dir dabei noch viel Erfolg - auch hier in Orthpedia. MfG --Christian 09:26, 5. Sep. 2015 (CEST)

Hallo Christian, leider komme ich erst heute zum Antworten, denn ich in diesem Semester hatte viel zu tun. Ich korrigiere andere, wenn es nötig ist. Bevor ich hier mitgearbeitet habe, war es in der Orthpedia z. B. nicht allgemein üblich, zwischen „Weblinks“ und „Siehe auch“ zu differenzieren. Bezüglich Alexandra etwa habe ich darauf hingewirkt, dass sie diese Unterscheidung macht. Du hast mich, wie schon beim kirchengeschichtlichen Thema missverstanden, denn ich berufe mich hier auf Wikipedia nur bei denjenigen, die überhaupt wenige Regeln kennen bzw. beachten, wie z. B. Alexandra, die offenkundig nicht weiß, was eine Quelle ist, sondern das meist mit der Angabe des Rechtsinhabers eines Textes verwechselt, wenn ich das richtig sehe. Ich selbst halte die Zitationsregen von Wikipedia nicht für sinnvoll und, da es auch andere Normen gibt, zitiere ich nach anderen Normen, empfehle aber denjenigen, die sich an keine Regel halten, wenigstens die Wiki-Regeln zu beachten. An meiner Uni habe ich eine Zeitlang das Propädeutikum im wissenschaftlichen Arbeiten meiner Fakultät gehalten und kenne daher die Vor- und Nachteile der verschiedenen Systeme. Dass Dein Satz „Im Netz setzt sich die beste kostenfreie Information schon nach relativ kurzer Zeit durch.“ nicht stimmt, weißt Du sicher selbst, denn sonst gäbe es keine Rettungsportale wie Pluspedia und Majorie-Wiki. Deine persönlichen Angriffe und Deine sehr unfreundlich Art mir gegenüber finde ich nicht sehr christlich. Vor dem Hintergrund, dass Du auch bei Wikipedia wegen Benutzerbashing gerügt worden bist, wie man dort in einer Vandalismusmeldung lesen kann, solltest Du Deinen Stil einmal überdenken. Im übrigen kannst Du nicht erwarten, hier besonders behandelt zu werden, weil Du Wiki-Nutzer mit Sichtungsrecht bist, denn das ist nichts Besonderes. Vor Jahren war ich ebenfalls registrierter Nutzer bei Wikipedia, aber ich habe aufgehört wegen der schlechten Umgangsformen dort und arbeite seither nur noch unregistriert mit, wenn ich Zeit dafür habe. Ebenso wie Du arbeite ich jetzt überwiegend in kleinen und Fach-Wikis mit.
Dir möchte ich vorschlagen, dass Du Alexandra davon überzeugen solltest, korrekte Quellenangaben zu machen, denn auch Du weißt, wie man richtige Quellenangaben macht und dass Alexandra das meistens nicht tut. MfG -- Bonifatius 12:04, 8. Dez. 2015 (CET)
<Quetsch> Hallo Bonifatius, vielen lieben Dank für Deine Replik - besser spät als nie. Bisher war ich davon ausgegangen, dass sich Orthpedia weitestgehend an Wikipedia orientiert - also auch in den Zitationsregeln. Wegen meiner kannst Du diese nun auch als "nicht für sinnvoll" erklären - doch dann solltest Du bitte einmal Deine von Dir für sinnvoll erachteten Regeln hier in Orthpedia fixieren und zur Diskussion stellen. Ob andere dann Deine Einschätzung teilen oder nicht, bleibt aber solange denen überlassen, wie Deine Regeln für Orthpedia noch nicht für verbindlich erklärt worden sind.
Ich erwarte hier keine Sonderstellung wegen meiner Sichterrechte in Wikipedia, sondern wollte nur andeuten, dass auch ich (in dem großen "Schwesternprojekt") in der Qualitätssicherung Erfahrung habe.
Wenn Du nun meine einzige Vandalismusmeldung dort ansprichst (andere haben idR Dutzende im Laufe der Zeit), dann möchte ich Dich auch über den Hintergrund aufklären: Es erfüllt mich mit Stolz, dass ich bereits im Mai d. J. hinter die dunklen Machenschaften zB eines WP-Autors Kopilot (vormals Benutzer:Jesusfreund) gekommen bin, der gerade in Glaubensartikeln ALLES außerhalb des Mainstreams (und für Jesusfreund gehört hierzu nicht nur der Atheismus, sondern auch die Orthodoxie und die Freikirchen) aus Schlüsselartikeln wie Jesus Christus, Jesus von Nazareth, Jesus-Mythos etc . durch subjektive Überprägung eliminiert und einzig die "bekenntnisgebundene Glaubenwissenschaft" an den hiesigen deutschen Universitäten gelten läßt. Dieser Sichter verfügt leider über eine Lobby von Administratoren bis hin zu einer (mittlerweile) WP-Bürokratin, so dass diese "Causa Religion" in WP.de abgedeckt wird. Meine Kritik hieran ist von einem dieser sog. "Buddys" gerügt worden. Hätte ich weiter versucht, in Schlüssellemmatas AUCH ORTHODOXE Positionen zu verankern, wäre ich mit Sicherheit gesperrt worden. Erst Mitte Oktober erschien zu solchen Machenschaften eine journalistische Recherche: „Die dunkle Seite der Wikipedia“ - Neuer Dokumentarfilm von Markus Fiedler und Frank-Michael Speer - in welcher genau dieser Kopilot (Jesusfreund) eine unrühmliche Hauptrolle spielt. Eine adäquate Petition hiergegen an die Wikimedia Foundation vom September hat derzeit knapp 1.600 Unterschriften - dieses Problem sehen (zum Glück!) mittlerweile also recht viele.
Auch ich habe mein WP-Engagemant seit Mai/Juni deswegen stark reduziert und mich verstärkt Regional-, Fach- und Spezialwikis und -foren zugewandt, und ab Oktober beschränkt sich meine Tätigkeit im ANR von WP auf Marginalien. Insofern können wir uns da die Hand reichen. In der Kehrseite habe ich jetzt auch mehr Zeit für Orthpedia - wo ich demzufolge auch deutlich mehr Lemmatas als zuvor erarbeiten und dann einmal in den ANR stellen kann. Gruss --Christian 18:19, 9. Dez. 2015 (CET)

Guten Abend Bonifatius. Es gibt diverse Kriterien, nach denen google Arbeitet. Fakt ist aber, dass die orthpedia-Artikel bei google sehr oft auf der ersten Seite sind, spezifisch-orthodoxe Artikel sogar an erster oder zweiter Stelle. Der erste Heilige der mir Einfiel, war Gregor der Theologe, und siehe da - erster Platz, noch vor Wikipedia. Sucht man nach Gregor von Nazianz, kommt der Orthpedia-Artikel auf der zweiten Seite. Orthepdia hat 8.000 Sitzungen im Monat, 55.000 Seitenaufrufe, eine Absprungrate von nur 1,4 % und 71% wiederkehrende Benutzer. 70% der Nutzer kommen über Suchmachinen, und bei diesen ist die Absprungrate sogar nur 0,3 %. Das bedeutet, dass 99,7 % (also ca. 5400 Nutzer), die im Monat auf Orthpedia über eine Suchmachine kommen, den Inhalt so ansprechend finden, dass sie auf der Seite bleiben und sich weitere Artikel durchlesen. Ich denke, dass das Zahlen sind, die für sich sprechen.
Alexandra arbeitet schon Jahre an Orthpedia und hat einen enormen Beitrag für diese Seite geleistet. U.A. hat sie hunderte von Viten lektoriert, etliche biographische und inhaltliche Beiträge verfasst, Bilder eingefügt, sich um die Startseite gekümmert. De facto mehr, als alle anderen zusammen, die bisher hier gearbeitet haben. Und dabei lebt sie nicht einmal in Deutschland, und leistet auch in Russland viele Jahre lang große kirchliche und karetative Leistungen tortz schwehrster Lebensbedingungen. Auch wenn Alexandra, wie auch kein anderer Mensch, perfekt ist, verdient sie für ihre Arbeit nichtsdestotrotz Wertschetzung und Respekt.
Wie ich schon gesagt habe, bin ich auch dir für deinen Beitrag hier dankbar, und du bist willkommen, hier gemäß deinen Möglichkeiten und Fähigkeiten mitzuwirken. Dennoch gehört zu jedem Team ein vernünftiger Ton und ein freundlicher und respektvoller Umgang. Deshalb bitte ich dich eindringlichst, dich entsprechend zu verhalten. AlexejVeselov 21:56, 7. Sep. 2015 (CEST)

Guten Tag Vater Alexej, dass Du hier nun mitdiskutierst, überrascht mich. Vor einiger Zeit habe ich Dich wegen eines Plagiatsverdachts gebeten, diese Sache zu klären, weil Du der Hauptverantwortlich hier bist. Ich habe getan, was ich konnte, aber die Sache ist beim entsprechenden Lemma (Aimilianos von Simonopetra) immer noch nicht geregelt. Bis heute hast Du nichts getan. Ferner hast Du mitbekommen, wie ich mich lange darum bemüht habe, dass Alexandra die üblichen Regeln beachtet, z. B. die schon erwähnte Unterscheidung von „Siehe auch“ und „Weblinks“. Am Schluss habe ich ihr ausführlich erklärt und versucht, sie dazu zu bringen, Quellenangaben bei ihren hagiographischen Texten zu machen, was sie bis heute meist nicht tut. Sie schreibt lediglich „Quelle“ ohne anzugeben, ob es sich um wörtlich Hinkopiertes oder selbst Zusammengefasstes handelt, und gibt meistens eine Webseite an, auf der nichts von dem jeweiligen Thema zu lesen ist. Man kann nur vermuten, sie meint der Begriff „Quelle“ bedeutet für sie, dass der Inhaber der hinter dem Begriff verlinkten Webseite auch die Urheber- und Vervielfältigungsrecht an dem „zitierten“ Text hat. Das ist aber nicht üblich und der Begriff „Quelle“ besagt das nicht. Bis heute hast Du Alexandra nicht darauf hingewiesen, eine (korrekte) Quellenangabe zu machen. (Vor einiger Zeit hat Alexandra in Wikipedia ähnliches gemacht, was daran erkennbar war, dass sie zwischen Autor und Titel einer verlinkten Webseite einen Punkt setzte, was jeder als falsch erkennt, und ihre Verlinkungen wurden daher als Linkspam gelöscht. Was nicht sachlich falsch war, habe ich dann wieder hinzugefügt, aber natürlich mit korrekter Zitation. Ein solches Verhalten, nämlich Regeln allgemein nicht zu beachten, bezeichne ich als Zeitverschwendung, weil dies die meisten erkennen und bei Wikipedia auch wieder löschen. Wenn ich eine solche Banalität feststelle, trete ich Alexandra nicht zu nahe.)
Deine Untätigkeit in diesen Fällen ist Deine Entscheidung. Wenn Du nun von mir verlangst, dass ich Alexandra Wertschätzung und Respekt entgegenbringe, ist das schon bezeichnend. Denn darum geht es hier nicht. Ich habe sie auf Fehler hingewiesen, was Du nicht getan hast, obwohl das Deine Aufgabe gewesen wäre. Mein Ton ist vernünftig, freundlich und respektvoll. Dich möchte ich folgendes fragen und denke hierüber einmal nach: Ich habe Alexandra mehrfach schon vor längerer Zeit und freundlich gebeten, Quellenangaben zu machen. Das kannst Du auf ihrer Diskussionsseite nachlesen. Sie hat das nicht getan und mich somit missachtet bzw. ignoriert. Mir ging es um die Qualität von Orthpedia. Was würdest Du sagen, wenn ich mich Dir gegenüber genauso verhalten würde, wie sich Alexandra mir gegenüber verhält, also wenn ich Dich einfach ignoriert hätte und weitergemacht hätte wie bisher? Vielleicht merkst Du selbst, dass Du eigentlich Alexandra darauf hinweisen gemusst hättest, mich respektvoll zu behandeln, weil es unhöflich ist, meine Hinweise wegen der fehlenden Quellenangabe zu ignorieren und einfach weiterhin ohne Quellenangabe weiterzuschreiben. Ich verdiene denselben Respekt wie Alexandra und ggf. auch von ihr. Du hättest konsequenterweise Alexandra darauf hinweisen sollen, dass Bonifatius ebenso Respekt verdient und dass es nicht angehen kann, dass sie mich völlig ignoriert, nicht antwortet und einfach weiterhin keine Quellen angibt. Wenn Du das nicht nachvollziehen kannst, empfehle ich Dir, eine Person Deines Vertrauens meine Diskussion und Deine Reaktionen lesen zu lassen, denn Du scheinst manches nicht richtig sehen zu können.
Jetzt wo Christian hier in seinem schon in Wikipedia gerügten Stil gegen mich auftritt, meldest Du Dich, obwohl Du Deine Pflichten als auch rechtlich Letztverantwortlicher für diese Webseite selbst bei der Möglichkeit eines Plagiats bisher nicht nachgekommen bist.
Dein Verhalten mir gegenüber ist ungerecht und in Bezug auf Christians Agieren gegen mich ist es opportunistisch. Dich bitte ich daher eindringlichst, Deinen Pflichten als Webmaster in Zukunft gegenüber jedermann und bei jedem Thema nachzukommen. -- Bonifatius 12:04, 8. Dez. 2015 (CET)