Benutzer:Christian/Kaluga

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Historischer Hintergrund:

Die Kaluga-Ikone der Gottesmutter erschien 1748 im Dorf Tinkova, in der Nähe von Kaluga, im Hause des Landbesitzers Wassilij Kondratewitch Khitrow. Zwei seiner Dienerinnen waren gerade dabei, das Dachgeschoss von altem Tand zu reinigen. Eine von ihnen, Eudokia, bekannt für ihr Temperament, hatte eine raue und bisweilen sogar unanständige Ausdrucksweise. Ihre Kollegin hingegen war ernst und bescheiden. Bei ihrer Arbeit entdeckten sie ein großes Paket, welches mit einem Leinentuch bedeckt war. Das (bescheidene) Mädchen packte es aus und sah ein Bild einer Frau in dunklem Gewand mit einem Buch in ihren Händen. Sie schätzte das Bild als das Portrait einer Klosterfrau ein, welche Eudokia zur Vernunft bringen wollte und so entschuldigte sie (Eudokia stellvertretend), dass jene zur Äbtissin respektlos gewesen war.

Eudokia spottete über die tadelnden Worte ihrer Kollegin, wurde immer wütender und spuckte auf das Bild. Plötzlich wurde sie von Krämpfen erschüttert und fiel bewusstlos nieder. Außerdem wurde sie blind und stumm. Ihre erschrockene Kollegin berichtete daraufhin (ihrem Herrn), was im Hause geschehen war. In der folgenden Nacht erschien die Königin des Himmels bei den Eltern von Eudokia und teilte ihnen mit, dass ihre Tochter sich Ihr gegenüber unverschämt verhalten hatte und sie trug ihnen auf, vor der beleidigten Ikone einen Bittgottesdienst (Molieben) zu verrichten, und dann die Kranke während des Gebetes mit geweihtem Wasser zu besprengen.

Nach dem Bittgottesdienst genas Eudokia, und Khitrow nahm die wundertätige Ikone zu sich ins eigene Haus, wo sie jenen Heilung erwirkte, die sich vertrauensvoll an sie wandten. Später wurde die Ikone in die Kirche der Geburt der Heiligsten Gottesgebärerin im Dorf Kaluga gebracht. Gegenwärtig befindet sie sich in der Kathedrale von Kaluga.

Durch diese Ikone hat die Gottesmutter ihr Versprechen, Russland in schwierigen Zeiten zu beschützen, wiederholt gezeigt. Der Gedenktag der Kaluga-Ikone am 2. September wurde in Erinnerung an die Befreiung von einer Seuche im Jahre 1771 eingeführt. Ein zweiter Feiertag wurde am 12. Oktober eingerichtet, zur Erinnerung der Errettung Kalugas von der französischen Invasion im Jahre 1812. Im Jahr 1898 wurde ein Feiertag am 18. Juli eingerichtet, um die Gottesmutter für den gewährten Schutz vor der Cholera zu ehren. Der Ikone wird auch am ersten Sonntag des Apostelfestes gedacht.

Feiertage dieser Ikone: 2. September nach dem Alten Stil

Icon of the Mother of God of Kaluga

Commemorated on September 2

The Kaluga Icon of the Mother of God appeared in 1748 in the village of Tinkova, near Kaluga, at the home of the landowner Basil Kondratevich Khitrov. Two servants of Khitrov were cleaning out junk from the attic of his home. One of them, Eudokia, noted for her temper, was given to rough and even indecorous language. Her companion was modest and serious.

They discovered a large package covered in a linen cloth. Undoing it, the girl saw the picture of a woman in dark garments with a book in her hands. Considering it to be the portrait of a woman monastic and wanting to bring Eudokia to her senses, she accused her of being disrespectful to the abbess.

Eudokia jeered at the scolding words of her companion, and becoming increasingly angry, she spit on the picture. Immediately, she became convulsed and fell down senseless. She also became blind and mute. Her frightened companion reported what had happened to the household.

The next night, the Queen of Heaven appeared to Eudokia’s parents and told them that their daughter had behaved impertinently toward Her and She ordered them to serve a Molieben before the insulted icon, then sprinkle the invalid with holy water at the Molieben.

After the Molieben Eudokia recovered, and Khitrov took the wonderworking icon into his own home, where it granted healing to those approaching it with faith. Later, the icon was placed in the parish temple of the Nativity of the Most Holy Theotokos in the village of Kaluga. At the present time it is located in the cathedral church of Kaluga.

Through this icon the Mother of God has repeatedly manifest Her protection of the Russian land during difficult times. The celebration of the Kaluga Icon on September 2 was established in remembrance of the deliverance from a plague in 1771. A second celebration was established October 12, in memory of the preservation of Kaluga from the French invasion of 1812. In 1898, a celebration was established on July 18 in gratitude to the Mother of God for protection against cholera. The icon is also commemorated on the first Sunday of the Apostles’ Fast.

https://oca.org/saints/lives/2012/09/02/102466-icon-of-the-mother-of-god-of-kaluga