Basilios von Seleucia

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Basilios von Seleucia war ein Bischof und Verfasser kirchlicher Schriften.

Das Geburtsdatum des Basilios von Seleucia ist unsicher; er starb wahrscheinlich zwischen 458 und 460. Er lebte in der Zeit, als die Ostkirche vom Streit um den Monophysitismus erschüttert wurde, und war gezwungen, in dieser Kontroverse Stellung zu beziehen. Diejenigen seiner Schriften, die auf uns gekommen sind, zeigen deutlich seine literarischen Fähigkeiten.

Er wurde irgendwann zwischen 432 und 447 zum Bischof von Seleucia in Isaurien (heute Silifke in der Türkei) ernannt. Er nahm auch an dem Konzil von Konstantinopel teil, das 448 von Patriarch Flavian zur Verurteilung der Irrlehren des Eutyches einberufen worden war. Seltsamerweise nahm Basilios, der diesen Einschätzungen zuzustimmen schien, im Jahr darauf an der Räubersynode von Ephesus teil und stimmte dort - wahrscheinlich eher von den Drohungen und der Gewalt der monophysitischen Partei (deren Haupt Dioskoros I. von Alexandria war, einer der größten Verfechter der Irrlehre von Eutyches]] beeindruckt als von deren Argumenten - für die Rehabilitation des Eutyches und die Absetzung des Patriarchen von Konstantinopel und galt so eine Zeit lang als Anhänger des Monophysitismus.

Wie die anderen prominenten Anhänger des Dioskoros wäre er wohl von seinem Sitz entfernt worden, hätte er nicht zwischenzeitlich die Doktrin aus der Dogmatischen Epistel von Papst Leo I. an Flavian angenommen und sich der Verurteilung von Eutyches und Dioskoros angeschlossen. Nach dieser Zeit scheint er ein eifriger Gegner der Monophysiten gewesen zu sein. So schloss er sich im Jahre 458 gemeinsam mit den anderen Bischöfen von Isaurien zum Appell an Kaiser Leo I. ein, der aufgerufen wurde, seine Macht zur Unterstützung der Beschlüsse des Konzils von Chalcedon und zur Absetzung von Timotheus Aelurus zu nutzen, der sich selbst im Jahre 457 zum Patriarch von Konstantinopel gemacht hatte. Dies ist der letzte Hinweis aus Basilios, und es wird allgemein angenommen, dass er kurz darauf starb.


Werke

41 Predigten (logoi) über verschiedene Abschnitte des Alten Testaments sind erhalten, die dem Basilios zugeschrieben werden, obwohl einige davon auch von Nestorios stammen könnten. Diese sind in der Migne-Patrologia enthalten.

Laut Photios schrieb Basilios auch eine gereimte Abhandlung über das Leben und die Wundertätigkeit der Hl. Thekla.