Peter der Aleute

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
300px-Saint Peter the Aleut.jpg

Gedenktage 24. September, 12. Dezember

Der heilige Märtyrer Peter der Aleute (oder Cungagnaq in seiner Muttersprache) war wahrscheinlich aus Kodiak Island (Alaska) stammend. Er erhielt denchristlichen Namen Petrus als er von den Mönchen der im Norden operierenden St. Herman-Missionare in den orthodoxen Glauben getauft wurde. Sein Festtag wird am 24. September und 12. Dezember gefeiert.

Martyrium

Im Jahre 1815 wurde eine Gruppe von See- und Otterjägern, darunter Peter, von spanischen Seeleuten gefangen genommen, die sie zum Verhör nach San Francisco brachten. Mit Folterdrohungen versuchten römisch-katholische Geistliche des Franziskanerordens, die Gefangenen zu zwingen, ihren orthodoxen Glauben zu leugnen und zum römisch-katholischen Glauben überzutreten. Als die Aleuten sich weigerten, trennten die Franziskaner einen Zeh von jedem von Peters Füßen ab. Peter weigerte sich weiterhin, seinem Glauben zu entsagen, und es wurde einer Gruppe kalifornischer Indianer befohlen, jeden Finger von Peters Händen nacheinander zu durchtrennen und schließlich beide Hände zu entfernen. Sie erschlugen ihn schließlich und krönten sein Leben mit dem Martyrium. Sie waren dabei, den nächsten Gefangenen zu foltern, als Befehl erteilt wurden, sie zu entlassen.

Nachdem er von Simeon Yanovsky den Bericht über den Tod von Peter erhalten hatte, kehrte der Hl. Herman zurück auf Kodiak Island, um zu rufen: "Heiliger neuer Märtyrer Peter, bete zu Gott für uns!"

Peter der Aleute wurde 1980 offiziell als Heiliger, als der "Märtyrer von San Francisco", anerkannt.

Wir erhielten den Bericht über das Martyrium des heiligen Peters durch Simeon Yanovsky, wielcher ihn durch einen später freigelassenen Zellengenossen des Hl. Peter erhielt. Simeon Yanovsky beendete sein Leben als der Schemamonk Sergius im Hl. Tikhon des Kaluga Klosters und ist der Autor des Lebens des Heiligen Herman von Alaska.