Olivier Clément

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Olivier Clément

Olivier Clément (* 17. November 1921; † 15. Januar 2009) war ein französischer Theologe, der zum orthodoxen Glauben übertrat und am Institut de Théologie Orthodoxe Saint-Serge in Paris lehrte.

Leben

Olivier Clément wurde 1921 in Südfrankreich geboren. In seiner Jugend war er nicht gläubig, aber als Heranwachsender wurde er von einer Reihe orthodoxer Theologen in Frankreich beeinflusst, vor allem von Vladimir Lossky und Nikolai Berdjajew, und empfing schließlich aus den Händen von Bruder Evgraph Kowaleswky, dem späteren Bischof Jean-Nectaire von Saint-Denis, die Taufe. Er wurde Lehrer der Fakultät des St.-Serge-Instituts in Paris. Neben seinen zahlreichen eigenen Schriften gab er auch die theologische Zeitschrift „Contacts“ heraus.

Clément pflegte Freundschaften und geistigen Austausch über spirituelle Themen mit einer Reihe bekannter Persönlichkeiten, darunter Patriarch Athenagoras, Papst Johannes Paul II., der Priester und Theologe Dumitru Staniloae und Bruder Roger von der ökumenischen Gemeinde von Taizé. Olivier Clément verstarb am 15. Januar 2009 im Alter von 87 Jahren. Sein Begräbnis fand am 20. Januar 2009 in Paris statt.

Veröffentlichungen

  • The Spirit of Solzhenitsyn (Barnes & Noble Books, 1976), ISBN 0064912124.
  • The Roots of Christian Mysticism (New City Press, 1996), ISBN 1565480295.
  • Conversations with Ecumenical Patriarch Bartholomew I (St Vladimir's Seminary Press, 1997), ISBN 9780881411782.
  • On Human Being: Spiritual Anthropology (New City Press, 2000), ISBN 1565481437.
  • Three Prayers: The Lord's Prayer, O Heavenly King, Prayer of Saint Ephrem (SVS Press, 2000), ISBN 0881411973.
  • You are Peter: An Orthodox Reflection on the Exercise of Papal Primacy (New City Press, 2003), ISBN 1565481895.

Aufsätze

  • "Martyrs and Confessors", in: The Ecumenical Review 52:3 (July, 2000), S. 343-350.
  • Be careful of Ramadan's model of Islam, in: Vita e Pensiero, December 2003.
  • Jesus, the one consecrated by the Holy Spirit (1998).