Neon, Turbo und Jonilla, Märtt. in Galien

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen

Gedenktag: 16. Januar

Die hl. Jonilla bekannte sich zum Christentum, als sie den unerschütterlichen Glauben der hl. Märtyrerin Leonilla sah. Der hl. Neon, der die Leiden der Märtyrer beschrieb, und der hl. Turbo starben ebenso als Märtyrer in Gallien im 2. Jahrhundert bei der Verfolgung unter Kaiser Mark Aurel. Sie werden besonders in Spanien verehrt, wo ihnen mehrere Kirchen gewidmet sind. Der Kaiser Zenon übergab ihre Reliquien, nebst dem Haupte des hl. Menas von Kappadokien, einem adligen Franzosen aus der Stadt Langres, wo sie sich noch jetzt befinden.