Mauritios und seine 70 Gefährten

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Mauritios.jpg

Gedenktag: 22. Februar

Der Heilige Mauritios war ein Heeresführer in Apamea in Syrien. Während der Christenverfolgung wurde er vor Kaiser Maximian als Christ beschuldigt, mit seinen Gefährten an einen Teich gebracht und dort mit entblößten Körpern an Bäume gebunden, auf dass sie von Insekten zerstochen würden. Erst nach zehn Tagen erlagen sie ihren Qualen, um das Jahr 304.

Unter den Märtyrern war auch der Sohn des Hl. Mauritius, Photinos; von den übrigen sind nur die Namen Theodor und Philipp bekannt.


Quelle: Kirchenkalender