Maleachi

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Der Prophet Maleachi

Orthodoxes Glaubensbuch - Das Buch des Propheten Maleachi

Gedenktag: 3. Januar

Maleachi bedeutet “mein Engel” oder “mein Bote”. Über den Verfasser wissen wir nichts. Das Buch wurde am ehesten um 435 v. Chr. verfasst. Zu dieser Zeit war Juda ein ganz armes Land. Jerusalem wurde vom Statthalter Samariens verwaltet, der den Persern unterstellt war. Das Volk murrte, die Errettung von den Feinden kam nicht, viele missachteten das Gesetz Gottes und schlossen Ehen mit den Heiden. Sogar die Priester wurden schwach und begannen zu verzweifeln.

Die Aufgabe Maleachis, des letzten Propheten des Alten Testaments, bestand darin, den Geist des Volkes zu heben und vorauszusagen, dass der “Tag des Herrn” kommen wird, an dem der Allerhöchste über Gute und Böse richten und auf der Erde Gerechtigkeit herrschen wird.

Maleachi prophezeit, dass vor der Ankunft des Herrn auf Erden ein Vorläufer kommen wird. Dieser Vorläufer war Johannes, der Täufer des Herrn.

Der Inhalt des Buches Maleachi

In den ersten Kapiteln wird über die Sünden der Juden gesprochen. Maleachi ruft sie zur Besserung auf. Das 3. und 4. Kapitel handeln über das Gericht Gottes und den Vorläufer.


Orthodoxes Glaubensbuch

Vorheriges Kapitel ( Das Buch des Propheten Sacharja )

Inhaltsverzeichnis & Copyright

Nächstes Kapitel ( Die Bücher der Makkabäer )