Lukas von Hellas, Hl.Mönch

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
0207luke-hellas.jpg

Gedenktag: 7. Februar

Der Hl. Lukas wurde im Jahre 920 in Kastorio in Phokis in Griechenland geboren. Seine Vorfahren waren von der Insel Ägina vor den Überfällen der Araber dorthin geflohen. Nach dem Tod seines Vaters ging er heimlich ins Kloster und wurde Mönch. Er lebte in strengster Askese: er fastete streng und gab seine Kleidung oft den Armen, so dass er nackt nach Hause kam. Er wurde Mönch in Athen und wanderte seitdem die Küste entlang und heilte viele Menschen. Schließlich ging der ehrw. Lukas ins Kloster auf dem Berg Stirion, wo er nach sieben Jahren starb (am 7. Februar 946).