Iwan Konzewitsch

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Iwan Konzewitsch.jpg

Iwan Konzewitsch (russ. Иван Михайлович Концевич; 1893-1965) wurde am 19. Oktober in Poltawa in die Familie eines Steuerbeamten hineingeboren. Er war der Bruder des Bischofs Nektarij (Kontzewitsch). Iwan studierte auf der Mathematischen Fakultät der Charkow-Universität. 1916 besuchte er das Optina-Pustyn-Kloster. Seitdem blieb er unter der geistlichen Leitung der Starzen. Nach seiner Teilnahmne am Bürgerkrieg emigrierte er und absolvierte eine Schule für Militäringenieure in Gallipoli sowie 1930 die physisch-mathematisch Fakultät an der Sorbonne in Paris, wobei er sein Studium durch schwere körperliche Arbeit finanzierte. Er wurde Spezialist für Elektotechnik und absolvierte 1948 das Institut de Theologie Orthodoxe Saint-Serge in Paris. Seine Doktorarbeit hieß „Die Wege der Erlangung des Heiligen Geistes im alten Russland“ („Стяжание Духа Святаго в путях древней Руси“). 1952 zog er in die USA und unterrichtete dort Patrologie im Holy Trinity Jordanville Seminary.


Werke


Стяжание Духа Святого в путях древней Руси. - Париж, 1952. 171 с. (2-е издание - М.: Издательский отдел Московского Патриархата, 1993. 229 с.).
Иеросхимонах Нектарий, последний оптинский старец. - Джорданвилль, 1953. 57 с.
Истоки душевной катастрофы Л. Н. Толстого. - Мюнхен, 1960.
Оптина Пустынь и ее время. - Джорданвилль, 1970. 607 с. (Репринт - М.: Св.-Троицкая Сергиева лавра; Владимирская епархия, 1995). The Nortern Thebaid. - Platina, 1976