Gottesmutter vom Don

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Ik d GM vom Don, Donskaja 1.jpg
Orthodoxes Glaubensbuch - Gottesmutter vom Don (Donskaja)

Das Kind sitzt auf dem rechten Arm der Gottesmutter und drückt seine Wange an ihr Gesicht. Die Gottesmutter beugt ihr Haupt zum Kind und hält es mit dem rechten Arm. Der Erlöser streckt Seine rechte Hand nach vorne zur Schulter der Mutter und hält in der linken eine Schriftrolle. Seine Füße sind bis zu den Knien nackt, sie sind auf den linken Arm der Mutter Gottes gestützt.

Die Ikone wurde von den Don-Kosaken dem Fürsten Dimitrij Donskoj zur Hilfe in der Schlacht gegen die Tataren gebracht. Sie wurde auf einem Holzstiel wie eine Kirchenfahne befestigt und war während der Schlacht am Schnepfenfeld (1380) beim Heer und wurde durch das Lager getragen. Nach dem Sieg schenkten die Kosaken die Ikone dem Fürsten Dimitrij Donskoj, und er stellte sie in der Mariä-Entschlafungs-Kathedrale in Kolomna auf. Ivan der Schreckliche betete vor ihr, als er in die Schlacht von Kazan’ zog. Später, im XVI. Jahrhundert, wurde die Ikone in die Mariä-Verkündigungs-Kathedrale des Moskauer Kreml übertragen. Im Jahre 1591 wurde durch ihre Fürsprache Moskau vom Ansturm des Khans der Krimtataren Kazygirej gerettet. An der Stelle, wo die Ikone während der Schlacht stand, wurde im selben Jahr das Donskoj-Kloster gegründet. Später wurde die Ikone wieder in den Kreml gebracht.

Im Jahre 1598 wurde vor der Ikone Boris Godunov vom Patriarchen Iov zum Zaren proklamiert. Die Ikone befand sich in der Mariä-Verkündigungs-Kathedrale des Moskauer Kreml als erste links von der Königstür. Später, im XVII. Jahrhundert, wurde sie rechts von der Königstür angebracht, neben der Ikone des Erlösers von Smolensk.

Das Fest der Ikone Donskaja ist am 1. September (19. August).


Orthodoxes Glaubensbuch

Vorheriges Kapitel ( Gottesmutter des Zeichens )

Inhaltsverzeichnis & Copyright

Nächstes Kapitel ( Aller Betrübten Freude )