Gabriel Bunge

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Vater Gabriel Bunge ist ein orthodoxer Priestermönch, der als Einsiedler im Schweizer Kanton Tessin lebt. Er hat eine Reihe von Büchern veröffentlicht, deren Schwergewicht auf der Lehre des Evagrios Pontikos liegt.

Gabriel Bunge wurde 1940 in Köln geboren. Auf einer Reise nach Griechenland lernte er 1961 die orthodoxe Kirche kennen, dennoch trat er 1962 in das katholische, birituelle Benediktinerkloster Chevetogne in Belgien ein. Seit 1980 lebt er in der Einsiedelei „Heiliges Kreuz“ im Schweizer Kanton Tessin. Am 27. August 2010, dem Vorabend von Mariä Entschlafung, wurde er in Moskau in die orthodoxe Kirche aufgenommen. Nach wie vor lebt er in seiner Schweizer Einsiedelei, die im Allgemeinen nur zu Weihnachten und Ostern für Besucher zugänglich ist.

Literatur von Gabriel Bunge (Auswahl)

  • Irdene Gefäße: die Praxis des persönlichen Gebetes nach der Überlieferung der heiligen Väter. Verlag Der Christliche Osten, Würzburg 2009.
  • Gastrimargia. Wissen und Lehre der Wüstenväter von Essen und Fasten dargestellt anhand der Schriften des Evagrios Pontikos. LIT Verlag, Berlin 2012.
  • Akedia: die geistliche Lehre des Evagrios Pontikos vom Überdruss. Verlag Der Christliche Osten, Würzburg 2009.
  • Evagrios Pontikos, Der Praktikos (Der Mönch): hundert Kapitel über das geistliche Leben. Eingeleitet und übers. von Gabriel Bunge. Beuroner Kunstverlag, Beuron 2008.
  • Evagrios Pontikos: Über die acht Gedanken. Eingeleitet und übers. von Gabriel Bunge. Beuroner Kunstverlag, Beuron 2007.

Weblinks