Esra

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Orthodoxes Glaubensbuch - Das 1. Buch Esra und das Buch Nehemia

Diese Bücher setzen die Bücher der Chronik fort, sie wurden nach den Namen der großen Staatsmänner Israels während der Zeit der Wiederherstellung Jerusalems benannt. In der hebräischen und griechischen Bibel waren sie ursprünglich ein Buch, das Buch Esra hieß. In christlicher Zeit waren sie schon getrennt.

Als die Zeit des Exils zu Ende war, kehrten viele fromme Menschen aus den Stämmen Juda und Benjamin mit ihren Ältesten in das Land ihrer Väter zurück. Es ist möglich, dass auch einige Exilierte aus anderen Stämmen mitzogen, aber die Mehrheit blieb über die ganze Welt zerstreut bis in die jüngste Zeit. Nach dem Befehl des persischen Königs Kyrus, der Babylon unterworfen hatte, kam eine erste Gruppe von Heimkehrern unter der Leitung des Ältesten Serubbabel (536 v. Chr.) nach Jerusalem. Nach der Zeremonie der Grundsteinlegung auf dem Platz des zerstörten Tempels wurde der Bau unterbrochen, die benachbarten Samariter verleumdeten die Bauherren aus Neid vor dem König. Der Bau wurde erst unter dem neuen König Darius wiederaufgenommen. Der Bau des Tempels wurde vollendet, er wurde feierlich eingeweiht, und das Paschafest wurde begangen. Die kostbaren Gefäße und Gegenstände des Tempels wurden durch den König Artaxerxes mit einer zweiten Gruppe von Heimkehrern unter der Leitung Esras, eines “Schriftkundigen im Gesetze des Mose”, zurückgegeben.

Nach 13 Jahren kam ein anderer Eiferer des Gesetzes nach Jerusalem, Nehemia, der Mundschenk des Königs Artaxerxes. Er bemühte sich wie Esra, das Gesetz des Mose im Volk wiederherzustellen. Unter Nehemia wurde das zerstörte Jerusalem langsam wieder aufgebaut und besiedelt, die Stadt wurde mit neuen Mauern umgeben, die Schäden wurden repariert. Gleichzeitig verteidigten sich die Bauherren gegen neue Angriffe der feindlichen Nachbarn. Nach Beendigung des Wiederaufbaus wurden die Bewohner von Nehemia zusammengerufen, Esra las allen das Gesetz des Mose vor, das Volk weinte dabei und bereute seine Sünden. Das erste Mal nach der Zeit Josuas, des Eroberers des Gelobten Landes, wurde das Laubhüttenfest gefeiert.

Der Hauptgedanke des 1. Buches Esra und des Buches Nehemia: die Hilfe Gottes wird jenen zuteil, die Ihm treu sind und Seine Gesetze befolgen.

Der Inhalt des 1. Buches Esra

Der erste Teil der Umsiedler kehrt unter der Führung Serubbabels aus der Gefangenschaft zurück.

Wiederherstellung des zerstörten Tempels

Rückkehr der zweiten Gruppe mit Esra

Maßnahmen zur Reinigung des Volkes von den Spuren des Heidentums

Der Inhalt des Buches Nehemia

Rückkehr Nehemias nach Jerusalem

Aufbau der Stadtmauern unter dem Widerstand der feindlichen Nachbarn

Erneuerung des Bundes mit Gott

Zählung der Menschen aus dem Stamm Juda und dem Stamm Benjamin, die sich in Jerusalem niedergelassen hatten

Die feierliche Weihe der Stadtmauer von Jerusalem

Wiedereinführung des Laubhüttenfestes

Beseitigung von Missständen im öffentlichen Leben der Umsiedler.

Das 2. und 3. Buch Esra

Diese Bücher sind nicht kanonisch. Das 2. Buch Esra ist nur in griechischer Übersetzung erhalten. Die Ausführungen des 2. Buches Esra beschreiben im Wesentlichen noch einmal die Ereignisse, die wir bereits aus den kanonischen Büchern kennen: aus dem 2. Buch der Chronik, dem 1. Buch Esra und dem Buch Nehemia.

Das 3. Buch Esra wurde in Hebräisch oder Aramäisch geschrieben. Die heutigen Wissenschaftler meinen, dass es erst nach Christi Geburt geschrieben wurde, am Ende des I. Jahrhunderts. In diesem Buch kommen die Trauer und das Unverständnis des Verfassers über die Zerstörung des Tempels von Jerusalem sehr eindrucksvoll zum Ausdruck. Das Buch ist ganz vom biblischen Geist durchwirkt. Der Metropolit von Moskau Filaret sagte über dieses Buch, dass es “durch seinen Inhalt die Blicke derjenigen auf sich lenkt, die es lieben, das Verborgene zu erfahren”. In der kirchenslawischen und russischen Bibel ist der Text dieses Buches aus dem Lateinischen übersetzt.

Der Inhalt des 3. Buches Esra

Gemäß dem Auftrag Gottes zeigt Esra dem Volk seine Sünden auf und sagt die kommende Freude voraus. Die sieben Visionen Esras: über die Ankunft des Messias, Seinen Tod, die Auferstehung, die Herrschaft, das Allgemeine Gericht, politische und Naturkatastrophen und über die wunderbare Wiederherstellung der Bücher Gottes durch Esra.


Orthodoxes Glaubensbuch

Vorheriges Kapitel ( Chronik )

Inhaltsverzeichnis & Copyright

Nächstes Kapitel ( Die Bücher Tobit, Judit und Ester )