Abraham von Smolensk

Aus Orthpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abraham von Smolensk.jpg

Gedenktag: 21. August

Der ehrwürdige Abraham (Awraamij) wurde Mitte des 12. Jahrhunderts in Smolensk (Russland) als Sohn einer wohlhabenden Familie geboren. Als er in jungen Jahren Waise geworden war, vermachte er sein Vermögen den Armen und trat ins Gottesmutter-Kloster ein, wurde Mönch, und später Priester. Der Heilige war ein geachteter Prediger, der in seinen Predigten vor allem den Tag des jüngsten Gerichts in den Mittelpunkt stellte. Sein asketisches Leben schuf ihm aber auch Gegner, so dass sein Abt ihm schließlich das Predigen verbot. Der ehrw. Abraham ging daraufhin ins Kloster zur Auffindung des hl. Kreuzes. Dennoch wurde er weiterhin angefeindet. Nachdem ihm der Prozess gemacht und er freigesprochen worden war, wurde er ins Gottesmutter-Kloster zurückverwiesen, aber seiner seelsorgerischen Aufgaben enthoben. Während einer Dürreperiode verlangte das dürstende Volk, man möge den ehrw. Abraham wieder in seine Würden einsetzen. Der Bischof hatte schließlich ein Einsehen, und es wird berichtet, dass die Gebete des Heiligen tatsächlich den ersehnten Regen brachten. Er wurde dann Abt im neuen Gewandsniederlegungs-Kloster in Smolensk. Der ehrw. Abraham starb um 1224, nach etwa 50 Jahren im Mönchsstand. Einer seiner Mitbrüder verfasste Abrahams Lebensgeschichte und den Gottesdienst.


Quelle: www.russische-kirche-l.de