Makarij Bulgakow

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Makarij1.jpg
Makarij2.jpg

Makarius I. (russ.: Макарий I,auch Makarij), geboren als Michail Petrowitsch Bulgakow (russ.: Михаил Петрович Булгаков), 1816-1882, war von 1879 bis 1882 Metropolit von Moskau und Kolomna und Mitglied vieler wissenschaftlicher Gesellschaften, darunter der Russischen Akademie der Wissenschaften.

1841 absolvierte er die Kiewer Geistliche Akademie, der er auch von 1851 bis 1857 als Dekan diente. Sein beliebter Studienführer Orthodoxe Dogmatische Theologie, der von der Methodologie der Römischen Kirche sehr geprägt war, erschien 1847 bis 1853 in sechs Bänden. Ab 1866 erschein sein bis heute bekanntestes Hauptwerk Geschichte der Russischen Kirche, dessen zwölfter Band über das Patriarchat des Nikon posthum erschien. Dieses Werk ist in seinem Fach bis heute unerreicht. Sein besonderes Verdienst war es, viele verschollene Quellen erstmals ans Licht gebracht zu haben.