Weihrauchfass: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „=Orthodoxes Glaubensbuch - Das Weihrauchfass= Das Weihrauchfass (kadilo) ist ein Gefäß für die Verwendung von wohlriechendem Harz – von Weihrauch. Es besteh...“)
 
Zeile 16: Zeile 16:
 
Der wohlriechende Duft des Weihrauchs, der aus dem Weihrauchfass quillt, erhebt unsere Gebete zu Gott, für uns ist er ein Zeichen der Gnade des Heiligen Geistes.
 
Der wohlriechende Duft des Weihrauchs, der aus dem Weihrauchfass quillt, erhebt unsere Gebete zu Gott, für uns ist er ein Zeichen der Gnade des Heiligen Geistes.
  
<div class="main"><div class="main_title" align="center">Orthodoxes Glaubensbuch</div>
+
{{Orthodoxes Glaubensbuch|[[Decke|Die Decken]]|[[Gefäß für die Wasserweihe|Das Gefäß für die Wasserweihe]]}}
<table cellspacing="0" cellpedding="0" width="100%"><tr><td align="center">[[Kategorie:Orthodoxes Glaubensbuch]]
 
Vorheriges Kapitel ( [[Decke|Die Decken]] )
 
</td><td align="center">[[Orthodoxes Glaubensbuch|Inhaltsverzeichnis & Copyright]]</td><td align="center">
 
Nächstes Kapitel ( [[Gefäß für die Wasserweihe|Das Gefäß für die Wasserweihe]] )
 
</td></tr></table></div>
 
  
 
[[Kategorie:Gottesdienst]]
 
[[Kategorie:Gottesdienst]]
 
[[Kategorie:Gegenstände]]
 
[[Kategorie:Gegenstände]]

Version vom 17. August 2009, 08:56 Uhr

Orthodoxes Glaubensbuch - Das Weihrauchfass

Das Weihrauchfass (kadilo) ist ein Gefäß für die Verwendung von wohlriechendem Harz – von Weihrauch. Es besteht aus zwei Teilen. Der untere Teil des Weihrauchfasses, in den die Kohlen gelegt werden, ist mit Ketten mit einem Haltegriff verbunden.

Der obere Teil des Weihrauchfasses stellt das Dach einer Kirche mit einer Kuppel dar. Manchmal gibt es fünf solcher Kuppeln: eine in der Mitte und vier an den Seiten. Die Kuppeln sind oben mit einem Kreuz geschmückt. Am Kreuz der zentralen Kuppel ist auch eine Kette zum Anheben des Deckels befestigt. Der Deckel hat an den Seiten drei Ösen, durch welche die Ketten führen, an denen der untere Teil des Weihrauchfasses mit den Kohlen hängt. Der Deckel gleitet frei über diese Ketten, wenn man ihn anhebt. Der untere Teil hat einen Fuß, manchmal sind an ihm auch drei metallische Kugeln angebracht, in denen sich kleine Kügelchen befinden, die den Klang von Glöckchen erzeugen. Auch an Weihrauchfässern, welche beim Bischofsgottesdienst verwendet werden, sind solche Glöckchen-Kugeln angebracht, jedoch an den Ketten. Während des Beräucherns “läuten” sie wohlklingend.

Die Weihrauchfässer werden aus Silber, Gold, Bronze und Messing erzeugt.

In das Weihrauchfass werden glühende Holzkohlen gelegt, auf diese wiederum Weihrauchkörner, die, wenn sie schmelzen, einen wohlriechenden Duft verströmen.

Mit dem Weihrauchfass werden der Altartisch, der Erhöhte Ort, der Rüsttisch, die Ikonen, andere heilige Gegenstände und die Menschen (die Zelebranten und das Volk) beräuchert.

Gott wohlriechenden Rauch darzubringen, ist schon aus vorchristlicher Zeit bekannt. In der Bibel ist die Zusammensetzung einer wohlriechenden Substanz erwähnt, welche als Opfer Gott dargebracht wurde. Diese Substanz bestand aus “Livan” – einem aromatischen Harz, das von Bäumen und Sträuchern in den Ländern des Ostens gesammelt wurde, so auch im Libanon. Deshalb wurde diese Substanz wahrscheinlich auch “Livan” (= Libanon) genannt, später wurde dieses Wort in Russland zu “ladan” (= Weihrauch) verballhornt.

Der wohlriechende Duft des Weihrauchs, der aus dem Weihrauchfass quillt, erhebt unsere Gebete zu Gott, für uns ist er ein Zeichen der Gnade des Heiligen Geistes.

Orthodoxes Glaubensbuch

Vorheriges Kapitel ( Die Decken )

Inhaltsverzeichnis & Copyright

Nächstes Kapitel ( Das Gefäß für die Wasserweihe )