Swithun der Wundertäter, Bischof von Winchester

Aus Orthpedia
Version vom 11. Juni 2021, 00:11 Uhr von Nikolaj Mitra (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen
Ikone des Heiligen in der Winchester Cathedral.

Gedächtnis: 2. Juli und 15. Juli (Übertragung der Gebeine)

Swithun wurde unter der Herrschaft von Egbert von Wessex um das Jahr 800 geboren. Als Mönch empfing er durch Bischof Helmstan von Winchester die Priesterweihe. Sein Ruhm erreichte die Ohren des Königs und so machte ihn dieser zum Lehrer seines Sohnes, Æthelwulf. Unter Æthelwulf wurde Swithun zum Bischof von Winchester ernannt und am 30. Oktober 852 von Erzbischof Ceolnoth von Canterbury geweiht. In seinem neuen Amt wurde er durch seine Frömmigkeit und Nächstenliebe wie auch für seinen Eifer im Kirchenbau bekannt. Er entschlief im Jahre 862. Bei der Übertragung seiner Reliquien im Jahre 971 wurden viele geheilt, und man sagt ihm nach, er leiste große Hilfe in Dürrezeiten.

Gebete

Troparion (4. Ton)

Durch die Gnade Gottes wurdest du deiner Herde enthüllt als ein Lehrer der Reue, ein Vorbild der Milde und ein Meister der Frömmigkeit, denn durch deine überragende Demut erlangtest du den Gipfel der Heiligkeit, und um deiner mannigfaltigen Tugenden willen empfingst du droben die Krone. O heiliger Bischof Swithun, unser Vater, flehe zu Christus unserem Gott, Er möge jene erretten, welche dein Gedächtnis liebend begehen.

Kondakion (2. Ton)

Mit Hymnen verehrt dich die Kirche, o Swithun, du Herrlichster, als die Zierde der Bischöfe und ein Vorbild in allen Tugenden. Da du große Kühnheit erlangtest beim Allerhöchsten Herrn, ersuche Ihn durch dein Eintreten flehentlich, Er möge rasche Befreiung aus jeglicher Trübsal und Gefahr all jenen gewähren, die liebend dein heiliges Gedächtnis begehen.