Sophrony von Essex: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
K
K
 
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 2: Zeile 2:
 
Gedächtnis: [[11. Juli]]
 
Gedächtnis: [[11. Juli]]
  
Im Jahr 1896 in Moskau geboren, studierte Sergej an der Kunstakademie und an der Kunstschule Malerei. Er emigrierte dann nach Westeuropa, wo er unter anderem im Berlin und Paris lebte. Er begann am Institut Saint Serge Theologie und Philosophie zu studieren, während dieser Zeit kam in ihm der Wunsch auf Mönch zu werden. So wurde 1923 im Athoskloster Panteleimon zum Mönch geweiht und erhielt den Namen '''Sophrony'''. Er wurde ein eifriger Schüler des hl. [[Siluan von Athos|Siluan]], nach dessen Entschlafung zog er sich in eine Einsiedelei zurück. Im Jahr 1941 empfing er die Priesterweihe und als Beichtvater bekam er Einblick in das geistliche Leben vieler Athosmönche. Im Jahr 1947 kehrte er nach Paris zurück, wo er in einem Vorort lebte und ihn viele Gläubige aufsuchten, um von ihm geführt zu werden. Im Jahr 1959 gründete er im südenglischen Tolleshunt Knights auf einem Landgut ein Kloster zum hl. Johannes dem Täufer, das er bis zu seinem Tod 1993 leitete. Am 27. November 2019 wurde er durch die Synode des ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel kanonisiert.
+
Im Jahr 1896 in Moskau geboren, studierte Sergej an der Kunstakademie und an der Kunstschule Malerei. Er emigrierte dann nach Westeuropa, wo er unter anderem im Berlin und Paris lebte. Er begann am Institut Saint Serge Theologie und Philosophie zu studieren, während dieser Zeit kam in ihm der Wunsch auf Mönch zu werden. So wurde 1923 im Athoskloster Panteleimon zum Mönch geweiht und erhielt den Namen '''Sophrony'''. Er wurde ein eifriger Schüler des hl. [[Siluan vom Berg Athos|Siluan]], nach dessen Entschlafung zog er sich in eine Einsiedelei zurück. Im Jahr 1941 empfing er die Priesterweihe und als Beichtvater bekam er Einblick in das geistliche Leben vieler Athosmönche. Im Jahr 1947 kehrte er nach Paris zurück, wo er in einem Vorort lebte und ihn viele Gläubige aufsuchten, um von ihm geführt zu werden. Im Jahr 1959 gründete er im südenglischen Tolleshunt Knights auf einem Landgut ein Kloster zum hl. Johannes dem Täufer, das er bis zu seinem Tod 1993 leitete. Am 27. November 2019 wurde er durch die Synode des ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel kanonisiert.
  
[[Kategorie:Heilige]] [[Kategorie:Heilige aus Russland]][[Kategorie:Großbritannien]]
+
== Gebete ==
 +
'''Troparion (1. Ton)'''
 +
 
 +
O reine Rose deiner Mutter Russland, o Vater Sophrony, Beschützer deines britischen Gartens der Liebe und Gnade, jene, die kindlich reinen Herzens sind, lässt du in Weisheit dem Dunkel widerstehen. Du erleuchtest sie mit dem feurigen Schreibgriffel des Geistes, du großer Theologe, überaus eifrig in guten Taten; du lehrtest und schriebst göttliche und allgemeingültige Auslegungen. Da du ein Freund Gottes bist, wollen wir dich ehren als Seinen Jünger und Heiligen und bitten, du mögest jene beschützen, welche dir ihre Liebe zur Opfergabe darbringen.
 +
 
 +
'''Kondakion (1. Ton)'''
 +
 
 +
Wie eine Bienenkönigin, o Vater, gebarst du Bienen der Vernunft, welche sich um dich scharten im Bienenstock des Lichtes, und sie sammelten den Honig der Unverweslichkeit und das reine Bienenwachs, welches gemacht wird von deinem Gott, und so verherrlichtest du die britische Insel, o ehrwürdiger Sophrony.
 +
[[Kategorie:Heilige]] [[Kategorie:Heilige aus Russland]]
 +
[[Kategorie:Athos]]
 +
[[Kategorie:Britannien]]

Aktuelle Version vom 2. August 2021, 18:04 Uhr

10.jpeg

Gedächtnis: 11. Juli

Im Jahr 1896 in Moskau geboren, studierte Sergej an der Kunstakademie und an der Kunstschule Malerei. Er emigrierte dann nach Westeuropa, wo er unter anderem im Berlin und Paris lebte. Er begann am Institut Saint Serge Theologie und Philosophie zu studieren, während dieser Zeit kam in ihm der Wunsch auf Mönch zu werden. So wurde 1923 im Athoskloster Panteleimon zum Mönch geweiht und erhielt den Namen Sophrony. Er wurde ein eifriger Schüler des hl. Siluan, nach dessen Entschlafung zog er sich in eine Einsiedelei zurück. Im Jahr 1941 empfing er die Priesterweihe und als Beichtvater bekam er Einblick in das geistliche Leben vieler Athosmönche. Im Jahr 1947 kehrte er nach Paris zurück, wo er in einem Vorort lebte und ihn viele Gläubige aufsuchten, um von ihm geführt zu werden. Im Jahr 1959 gründete er im südenglischen Tolleshunt Knights auf einem Landgut ein Kloster zum hl. Johannes dem Täufer, das er bis zu seinem Tod 1993 leitete. Am 27. November 2019 wurde er durch die Synode des ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel kanonisiert.

Gebete

Troparion (1. Ton)

O reine Rose deiner Mutter Russland, o Vater Sophrony, Beschützer deines britischen Gartens der Liebe und Gnade, jene, die kindlich reinen Herzens sind, lässt du in Weisheit dem Dunkel widerstehen. Du erleuchtest sie mit dem feurigen Schreibgriffel des Geistes, du großer Theologe, überaus eifrig in guten Taten; du lehrtest und schriebst göttliche und allgemeingültige Auslegungen. Da du ein Freund Gottes bist, wollen wir dich ehren als Seinen Jünger und Heiligen und bitten, du mögest jene beschützen, welche dir ihre Liebe zur Opfergabe darbringen.

Kondakion (1. Ton)

Wie eine Bienenkönigin, o Vater, gebarst du Bienen der Vernunft, welche sich um dich scharten im Bienenstock des Lichtes, und sie sammelten den Honig der Unverweslichkeit und das reine Bienenwachs, welches gemacht wird von deinem Gott, und so verherrlichtest du die britische Insel, o ehrwürdiger Sophrony.