Servatius der Bekenner, erster Bischof von Tongern: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „Gedächtnis: 13. Mai Servatius (oder Servatus) ist vielleicht die latinisierte Form des Namens Saratios. Unter diesem Namen nahm Servatius an dem Konzil v…“)
 
K
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
Servatius (oder Servatus) ist vielleicht die latinisierte Form des Namens Saratios. Unter diesem Namen nahm Servatius an dem Konzil von Sardica teil. Kurz nach dem Konzil wurde er Bischof von Tongern (nahe Lüttich). Er war ein eifriger Gegner der Arianer. Gregor von Tours berichtet, Servatius habe den Einfall der Hunnen vorhergesagt und zu einem großen Fasten aufgerufen, um die drohende Invasion abzuwenden. Servatius entschlief am 13. Mai 384. An seinem Grab sollen sich viele Wunder ereignet haben, so daß eine Kirche über dem Grab gebaut wurde. Bei dem Einfall der Vandalen im Jahr 406 wurde Tongern zerstört und die seine Reliquien wurden nach Maastricht überführt.
 
Servatius (oder Servatus) ist vielleicht die latinisierte Form des Namens Saratios. Unter diesem Namen nahm Servatius an dem Konzil von Sardica teil. Kurz nach dem Konzil wurde er Bischof von Tongern (nahe Lüttich). Er war ein eifriger Gegner der Arianer. Gregor von Tours berichtet, Servatius habe den Einfall der Hunnen vorhergesagt und zu einem großen Fasten aufgerufen, um die drohende Invasion abzuwenden. Servatius entschlief am 13. Mai 384. An seinem Grab sollen sich viele Wunder ereignet haben, so daß eine Kirche über dem Grab gebaut wurde. Bei dem Einfall der Vandalen im Jahr 406 wurde Tongern zerstört und die seine Reliquien wurden nach Maastricht überführt.
 +
 +
[[Kategorie:Heilige]]

Version vom 12. Mai 2022, 19:43 Uhr

Gedächtnis: 13. Mai

Servatius (oder Servatus) ist vielleicht die latinisierte Form des Namens Saratios. Unter diesem Namen nahm Servatius an dem Konzil von Sardica teil. Kurz nach dem Konzil wurde er Bischof von Tongern (nahe Lüttich). Er war ein eifriger Gegner der Arianer. Gregor von Tours berichtet, Servatius habe den Einfall der Hunnen vorhergesagt und zu einem großen Fasten aufgerufen, um die drohende Invasion abzuwenden. Servatius entschlief am 13. Mai 384. An seinem Grab sollen sich viele Wunder ereignet haben, so daß eine Kirche über dem Grab gebaut wurde. Bei dem Einfall der Vandalen im Jahr 406 wurde Tongern zerstört und die seine Reliquien wurden nach Maastricht überführt.