Plegmund, Erzbischof von Canterbury

Aus Orthpedia
Version vom 1. August 2022, 20:28 Uhr von Nikolaj Mitra (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

Gedächtnis: 2. August

Plegmund lebte als Einsiedler auf einer Insel in Cheshire, diese Insel erhielt später seinen Namen und wurde ,,Plegmundstow" (das heutige Plemstall) genannt, was „Plegmunds Einsiedelei“ bedeutet. König Alfred der Große war von seine Frömmigkeit und Gelehrsamkeit so beeindruckt das er 890 auf den Wunsch es Königs zum Erzbischof von Canterbury geweiht wurde. Er übersetzte die „Cura pastoralis“, ein Werk des hl. Gregor des Großen, ins Altenglische. Er widmete sich tatkräftig der Neuordnung des kirchlichen Lebens und entschlief 914 oder 923.

Gebete

Troparion (5.Ton)

Das einsame Leben in Stille und Einkehr hast du in Cheshire hinter dir gelassen, als du von Gott und König berufen wurdest, der Primas der Kirche in Canterbury zu werden, oh Seliger; dennoch hast du uns deinen heiligsten Brunnen als Zeichen des Geheimnisses der Heiligen Taufe und als Gewissheit deiner beständigen Fürsorge hinterlassen. Oh heiliger Hierarch Plegmund, höre niemals auf, für die Rettung unserer Seelen zu beten.