Osios der Bekenner, Bischof von Córdoba: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
K
K
 
Zeile 2: Zeile 2:
 
Gedächtnis: [[27. August]]
 
Gedächtnis: [[27. August]]
  
 +
Der heilige '''Hosius der Bekenner''' war im vierten Jahrhundert mehr als sechzig Jahre lang Bischof von Córdoba in Spanien. Der heilige Kaiser [[Konstantin, Нl. Apostelgl. Kaiser|Konstantin der Große]] (306-337) verehrte ihn zutiefst und ernannte ihn zu seinem geheimen Berater. Der Heilige riet Konstantin zur Einberufung des Ersten Ökumenischen Konzils von Nizäa im Jahr 325 und war der erste, der die Akten dieses Konzils unterzeichnete.
  
 +
Nach dem Tod des heiligen Konstantin des Großen verteidigte der heilige Hosius den heiligen [[Athanasios von Alexandrien|Athanasius von Alexandria]] gegen Kaiser Constantius (337-361), einen Verfechter der arianischen Häresie. Deshalb wurde er in das Gefängnis von Sirmium geworfen.
 +
 +
Der heilige Hosius starb im Jahr 359 nach seiner Rückkehr nach Córdoba.
 
[[Kategorie:Heilige]]
 
[[Kategorie:Heilige]]
 
[[Kategorie:Heilige aus Spanien]]
 
[[Kategorie:Heilige aus Spanien]]

Aktuelle Version vom 9. August 2021, 12:50 Uhr

Osios von Cordoba.jpg

Gedächtnis: 27. August

Der heilige Hosius der Bekenner war im vierten Jahrhundert mehr als sechzig Jahre lang Bischof von Córdoba in Spanien. Der heilige Kaiser Konstantin der Große (306-337) verehrte ihn zutiefst und ernannte ihn zu seinem geheimen Berater. Der Heilige riet Konstantin zur Einberufung des Ersten Ökumenischen Konzils von Nizäa im Jahr 325 und war der erste, der die Akten dieses Konzils unterzeichnete.

Nach dem Tod des heiligen Konstantin des Großen verteidigte der heilige Hosius den heiligen Athanasius von Alexandria gegen Kaiser Constantius (337-361), einen Verfechter der arianischen Häresie. Deshalb wurde er in das Gefängnis von Sirmium geworfen.

Der heilige Hosius starb im Jahr 359 nach seiner Rückkehr nach Córdoba.