Nikolaos Planas: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „Gedächtnis: 2. März Der heilige '''Nikolaos''' wurde im Jahre 1851 auf der griechischen Insel Naxos geboren. Der zukünftige Vater Nikolaus heiratete mi…“)
 
K
Zeile 3: Zeile 3:
 
Der heilige '''Nikolaos''' wurde im Jahre 1851 auf der griechischen Insel Naxos geboren. Der zukünftige Vater Nikolaus heiratete mit 17 Jahren und wurde Vater eines Kindes. Als seine Frau jedoch schon nach wenigen Ehejahren verstarb, verbrachte er den Rest seines Leben in Ehelosigkeit und wandte sich ganz dem Dienst der heiligen Kirche zu. Am 28. Juli 1879 wurde er dann zum Diakon und im Jahre 1884 zum Priester geweiht. Die kommenden fünfzig Jahre war sein ganzes Leben der Feier der Gottesdienste gewidmet. Täglich feierte er die Göttliche Liturgie, den Orthros und die Vesper. An allen Festtagen feierte er die Nachtwache (Agrypnia). Dies war zu jener Zeit sehr ungewöhnlich, strebte doch die staatliche Verwaltung in Griechenland danach, das kirchliche orthodoxe Leben den in Westeuropa üblichen Gepflogenheiten so weit wie möglich anzupassen und deshalb das gottesdienstliche Leben in den Pfarrgemeinden von den bisherigen Gepflogenheiten, die sich eng an das Gottesdienstleben der Klöster anlehnten, zu entfremden. Er versäumte in den kommenden Jahren niemals die Feier der Heiligen Liturgie. Die meiste Zeit des Tages verbrachte er in der kleinen Athener Kirche des heiligen Johannes. Als er dort zu dienen begann, umfasste die Pfarrei nur acht Familien. Der heilige Nikolaos wies niemals eine Bitte um Fürbitte bei Gott zurück. Stets waren die Taschen seines Rjassons mit Gedenkzettel unzähliger um seine Fürbitte und um sein Gebet bittender Menschen gefüllt. Diese las der heilige Papas dann sorgfältig während der Proskomidie und bei den entsprechenden Fürbitten der Heiligen Liturgie. Die Feier der Göttlichen Liturgie dauerte bei diesem Heiligen besonders lang. Ruhig und ohne Eile zelebrierte er den heiligen Dienst. Er begann die Liturgie in der Regel morgens um 8 Uhr und sie dauerte in der Regel bis um 2 oder 3 Uhr nachmittags. Wenn er die Heilige Liturgie nicht in seiner eigenen Pfarrkirche feiern konnte, so begab er sich in andere Kirchen Athens um dort in der Liturgie mitzudienen. Papas Nikolaos wurde von den Menschen, die ihn persönlich kannten als bescheiden, freundlich und in sich zurückgezogen beschrieben. In Athen war stadtbekannt, dass der Heilige alles was er an Gaben erhielt, sofort an die Armen weitergab. Er war kein gebildeter Mann, doch er war das Beispiel eines von den Gnadengaben des Heiligen Geistes erleuchteten Priesters; ein Beispiel großer Heiligkeit und tiefer Demut. Er entschlief am 2. März 1932 in Athen. Seine Reliquien können in der erneuerten Kirche des Heiligen Johannes des Jägers verehrt werden. Im Jahre 1992 wurde er heiliggesprochen.
 
Der heilige '''Nikolaos''' wurde im Jahre 1851 auf der griechischen Insel Naxos geboren. Der zukünftige Vater Nikolaus heiratete mit 17 Jahren und wurde Vater eines Kindes. Als seine Frau jedoch schon nach wenigen Ehejahren verstarb, verbrachte er den Rest seines Leben in Ehelosigkeit und wandte sich ganz dem Dienst der heiligen Kirche zu. Am 28. Juli 1879 wurde er dann zum Diakon und im Jahre 1884 zum Priester geweiht. Die kommenden fünfzig Jahre war sein ganzes Leben der Feier der Gottesdienste gewidmet. Täglich feierte er die Göttliche Liturgie, den Orthros und die Vesper. An allen Festtagen feierte er die Nachtwache (Agrypnia). Dies war zu jener Zeit sehr ungewöhnlich, strebte doch die staatliche Verwaltung in Griechenland danach, das kirchliche orthodoxe Leben den in Westeuropa üblichen Gepflogenheiten so weit wie möglich anzupassen und deshalb das gottesdienstliche Leben in den Pfarrgemeinden von den bisherigen Gepflogenheiten, die sich eng an das Gottesdienstleben der Klöster anlehnten, zu entfremden. Er versäumte in den kommenden Jahren niemals die Feier der Heiligen Liturgie. Die meiste Zeit des Tages verbrachte er in der kleinen Athener Kirche des heiligen Johannes. Als er dort zu dienen begann, umfasste die Pfarrei nur acht Familien. Der heilige Nikolaos wies niemals eine Bitte um Fürbitte bei Gott zurück. Stets waren die Taschen seines Rjassons mit Gedenkzettel unzähliger um seine Fürbitte und um sein Gebet bittender Menschen gefüllt. Diese las der heilige Papas dann sorgfältig während der Proskomidie und bei den entsprechenden Fürbitten der Heiligen Liturgie. Die Feier der Göttlichen Liturgie dauerte bei diesem Heiligen besonders lang. Ruhig und ohne Eile zelebrierte er den heiligen Dienst. Er begann die Liturgie in der Regel morgens um 8 Uhr und sie dauerte in der Regel bis um 2 oder 3 Uhr nachmittags. Wenn er die Heilige Liturgie nicht in seiner eigenen Pfarrkirche feiern konnte, so begab er sich in andere Kirchen Athens um dort in der Liturgie mitzudienen. Papas Nikolaos wurde von den Menschen, die ihn persönlich kannten als bescheiden, freundlich und in sich zurückgezogen beschrieben. In Athen war stadtbekannt, dass der Heilige alles was er an Gaben erhielt, sofort an die Armen weitergab. Er war kein gebildeter Mann, doch er war das Beispiel eines von den Gnadengaben des Heiligen Geistes erleuchteten Priesters; ein Beispiel großer Heiligkeit und tiefer Demut. Er entschlief am 2. März 1932 in Athen. Seine Reliquien können in der erneuerten Kirche des Heiligen Johannes des Jägers verehrt werden. Im Jahre 1992 wurde er heiliggesprochen.
  
Gebete
+
== Gebete ==
  
 
'''Troparion (5. Ton)'''  
 
'''Troparion (5. Ton)'''  
  
 
Lasst uns unseren Beschützer, den göttlichen Nikolaus, loben; Als einer, der mit gesegneter Tugend ausgestattet war, schien er als wahrer Priester des höchsten Gottes hervor und war Sein glühender Verehrer. Denn durch sein heiliges Leben auf Erden hat er uns die erhabenen, göttlichen und unfehlbaren Lehren von Langmut, Sanftmut, Geduld, ungeheuchelter Demut und wahrer gottähnlicher Liebe hinterlassen.
 
Lasst uns unseren Beschützer, den göttlichen Nikolaus, loben; Als einer, der mit gesegneter Tugend ausgestattet war, schien er als wahrer Priester des höchsten Gottes hervor und war Sein glühender Verehrer. Denn durch sein heiliges Leben auf Erden hat er uns die erhabenen, göttlichen und unfehlbaren Lehren von Langmut, Sanftmut, Geduld, ungeheuchelter Demut und wahrer gottähnlicher Liebe hinterlassen.
 +
 +
[[Kategorie:Heilige]]

Version vom 9. Juni 2021, 22:03 Uhr

Gedächtnis: 2. März

Der heilige Nikolaos wurde im Jahre 1851 auf der griechischen Insel Naxos geboren. Der zukünftige Vater Nikolaus heiratete mit 17 Jahren und wurde Vater eines Kindes. Als seine Frau jedoch schon nach wenigen Ehejahren verstarb, verbrachte er den Rest seines Leben in Ehelosigkeit und wandte sich ganz dem Dienst der heiligen Kirche zu. Am 28. Juli 1879 wurde er dann zum Diakon und im Jahre 1884 zum Priester geweiht. Die kommenden fünfzig Jahre war sein ganzes Leben der Feier der Gottesdienste gewidmet. Täglich feierte er die Göttliche Liturgie, den Orthros und die Vesper. An allen Festtagen feierte er die Nachtwache (Agrypnia). Dies war zu jener Zeit sehr ungewöhnlich, strebte doch die staatliche Verwaltung in Griechenland danach, das kirchliche orthodoxe Leben den in Westeuropa üblichen Gepflogenheiten so weit wie möglich anzupassen und deshalb das gottesdienstliche Leben in den Pfarrgemeinden von den bisherigen Gepflogenheiten, die sich eng an das Gottesdienstleben der Klöster anlehnten, zu entfremden. Er versäumte in den kommenden Jahren niemals die Feier der Heiligen Liturgie. Die meiste Zeit des Tages verbrachte er in der kleinen Athener Kirche des heiligen Johannes. Als er dort zu dienen begann, umfasste die Pfarrei nur acht Familien. Der heilige Nikolaos wies niemals eine Bitte um Fürbitte bei Gott zurück. Stets waren die Taschen seines Rjassons mit Gedenkzettel unzähliger um seine Fürbitte und um sein Gebet bittender Menschen gefüllt. Diese las der heilige Papas dann sorgfältig während der Proskomidie und bei den entsprechenden Fürbitten der Heiligen Liturgie. Die Feier der Göttlichen Liturgie dauerte bei diesem Heiligen besonders lang. Ruhig und ohne Eile zelebrierte er den heiligen Dienst. Er begann die Liturgie in der Regel morgens um 8 Uhr und sie dauerte in der Regel bis um 2 oder 3 Uhr nachmittags. Wenn er die Heilige Liturgie nicht in seiner eigenen Pfarrkirche feiern konnte, so begab er sich in andere Kirchen Athens um dort in der Liturgie mitzudienen. Papas Nikolaos wurde von den Menschen, die ihn persönlich kannten als bescheiden, freundlich und in sich zurückgezogen beschrieben. In Athen war stadtbekannt, dass der Heilige alles was er an Gaben erhielt, sofort an die Armen weitergab. Er war kein gebildeter Mann, doch er war das Beispiel eines von den Gnadengaben des Heiligen Geistes erleuchteten Priesters; ein Beispiel großer Heiligkeit und tiefer Demut. Er entschlief am 2. März 1932 in Athen. Seine Reliquien können in der erneuerten Kirche des Heiligen Johannes des Jägers verehrt werden. Im Jahre 1992 wurde er heiliggesprochen.

Gebete

Troparion (5. Ton)

Lasst uns unseren Beschützer, den göttlichen Nikolaus, loben; Als einer, der mit gesegneter Tugend ausgestattet war, schien er als wahrer Priester des höchsten Gottes hervor und war Sein glühender Verehrer. Denn durch sein heiliges Leben auf Erden hat er uns die erhabenen, göttlichen und unfehlbaren Lehren von Langmut, Sanftmut, Geduld, ungeheuchelter Demut und wahrer gottähnlicher Liebe hinterlassen.