Maximos von Kavsokalyvia auf dem Berg Athos: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
K
K
Zeile 3: Zeile 3:
  
 
Im 14. Jahrhundert widmete sich '''Maximos''' als Mönch der Askese auf dem Berg Athos auf seine eigene einzigartige Weise; das heißt, er gab vor, ein wenig verrückt zu sein und wechselte ständig seinen Aufenthaltsort. Seine Wohnstatt bestand aus einer Hütte aus Zweigen. Er baute eine Hütte nach der anderen und brannte sie dann nieder, daher wurde er „Kavsokalyvis“ genannt: „Hüttenverbrenner“. Er wurde für verrückt gehalten bis zur Ankunft des hl. Gregor Sinaites auf dem Berg Athos, der in Maximos einen einzigartigen Asketen entdeckte, einen wundertätigen Fürbitter und einen „Engel im Fleisch“. Er entschlief im Herrn im Jahr 1320.
 
Im 14. Jahrhundert widmete sich '''Maximos''' als Mönch der Askese auf dem Berg Athos auf seine eigene einzigartige Weise; das heißt, er gab vor, ein wenig verrückt zu sein und wechselte ständig seinen Aufenthaltsort. Seine Wohnstatt bestand aus einer Hütte aus Zweigen. Er baute eine Hütte nach der anderen und brannte sie dann nieder, daher wurde er „Kavsokalyvis“ genannt: „Hüttenverbrenner“. Er wurde für verrückt gehalten bis zur Ankunft des hl. Gregor Sinaites auf dem Berg Athos, der in Maximos einen einzigartigen Asketen entdeckte, einen wundertätigen Fürbitter und einen „Engel im Fleisch“. Er entschlief im Herrn im Jahr 1320.
 +
 +
[[Kategorie:Heilige]]

Version vom 19. Juni 2021, 12:11 Uhr

13 jan maximos o kaysokalybitis.jpeg

Gedächtnis: 13. Januar

Im 14. Jahrhundert widmete sich Maximos als Mönch der Askese auf dem Berg Athos auf seine eigene einzigartige Weise; das heißt, er gab vor, ein wenig verrückt zu sein und wechselte ständig seinen Aufenthaltsort. Seine Wohnstatt bestand aus einer Hütte aus Zweigen. Er baute eine Hütte nach der anderen und brannte sie dann nieder, daher wurde er „Kavsokalyvis“ genannt: „Hüttenverbrenner“. Er wurde für verrückt gehalten bis zur Ankunft des hl. Gregor Sinaites auf dem Berg Athos, der in Maximos einen einzigartigen Asketen entdeckte, einen wundertätigen Fürbitter und einen „Engel im Fleisch“. Er entschlief im Herrn im Jahr 1320.