Josef von Damaskus, Hiero-Neumärtyrer: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „Gedächtnis: 10. Juli Der hl. '''Josef''' wurde am 15. Mai 1793 in Damaskus geboren, als Spross der ursprünglich aus Beirut stammenden christlichen Famil…“)
 
K
 
(4 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
[[Datei:04 (Essen).jpeg|mini|Ikone in der antiochenischen Kirchengemeinde in Essen, deren Patron der hl. Josef von Damaskus ist.]]
 
Gedächtnis: [[10. Juli]]
 
Gedächtnis: [[10. Juli]]
  
Der hl. '''Josef''' wurde am 15. Mai 1793 in Damaskus geboren, als Spross der ursprünglich aus Beirut stammenden christlichen Familie Al Haddad. Er studierte die arabischen und griechischen Schriften. Musste aber die Schule bald verlassen, um seinem Vater bei der Arbeit zu helfen. Nichtsdestoweniger setzte er das Studium der hl. Schriften in der Nacht fort. Mit 19 Jahren heiratete er, wurde mit 24 Jahren vom Patriarchen Seraphim von Antiochia zum Priester geweiht und in der Folge zum Ökonomen des Patriarchates ernannt. Beseelt von apostolischem Eifer, von Gott beschenkt mit der Gnadengabe der inspirierten Predigt, leitete er zusammen mit anderen das Wiedererwachen der seit Jahrhunderten vom muslimischen Joch unterdrückten Orthodoxen Kirche von Antiochia ein. Er übersetzte viele liturgische, patristische und biblische Texte ins Arabische, korrigierte bestehende Übersetzungen und gründete in Damaskus eine Schule, die später nach ihm benannt wurde. Die meisten Hierarchen der Kirche von Antiochia im späten 19. Jh. waren seine Schüler. Er glänzte durch seine Tugend und seien Weisheit und folgte dem Beispiel des Erlösers, Der arm wurde um unseres Heils willen. Er nahm nie Lohn entgegen für seinen Dienst in der Kirche. Während der Massaker an den Christen von Damaskus im Juli 1860 wandte er sich an die versammelten Gläubigen in der Kathedrale, die bald darauf zerstört werden sollte, und sprach ihnen Mut zu. Am 10. Juli jenes Jahres 1860, als er aus seinem Hause trat wurde er von den Mohammedanern angegriffen und zusammen mit mehreren anderen Christen mit der Axt erschlagen. Dann schleppte man seinen Leib an einem Seil durch die ganze Stadt. So errang der Heilige den unverwelklichen Kranz des Martyriums. Im Jahre 1993 wurde er durch die Kirche von Antiochia kanonisiert.
+
Der hl. '''Josef''' wurde am 15. Mai 1793 in Damaskus geboren, als Spross der ursprünglich aus Beirut stammenden christlichen Familie Al Haddad. Er studierte die arabischen und griechischen Schriften. Musste aber die Schule bald verlassen, um seinem Vater bei der Arbeit zu helfen. Nichtsdestoweniger setzte er das Studium der hl. Schriften in der Nacht fort. Mit 19 Jahren heiratete er, wurde mit 24 Jahren vom Patriarchen Seraphim von Antiochia zum Priester geweiht und in der Folge zum Ökonomen des Patriarchates ernannt. Beseelt von apostolischem Eifer, von Gott beschenkt mit der Gnadengabe der inspirierten Predigt, leitete er zusammen mit anderen das Wiedererwachen der seit Jahrhunderten vom muslimischen Joch unterdrückten Orthodoxen Kirche von Antiochia ein. Er übersetzte viele liturgische, patristische und biblische Texte ins Arabische, korrigierte bestehende Übersetzungen und gründete in Damaskus eine Schule, die später nach ihm benannt wurde. Die meisten Hierarchen der Kirche von Antiochia im späten 19. Jahrhundert waren seine Schüler. Er glänzte durch seine Tugend und seien Weisheit und folgte dem Beispiel des Erlösers, Der arm wurde um unseres Heils willen. Er nahm nie Lohn entgegen für seinen Dienst in der Kirche. Während der Massaker an den Christen von Damaskus im Juli 1860 wandte er sich an die versammelten Gläubigen in der Kathedrale, die bald darauf zerstört werden sollte, und sprach ihnen Mut zu. Am 10. Juli jenes Jahres, als er aus seinem Hause trat wurde er von den Mohammedanern angegriffen und zusammen mit mehreren anderen Christen mit der Axt erschlagen. Dann schleppte man seinen Leib an einem Seil durch die ganze Stadt. So errang der Heilige den unverwelklichen Kranz des Martyriums. Im Jahre 1993 wurde er durch die Kirche von Antiochia kanonisiert.
  
 
'''Troparion (5. Ton)'''  
 
'''Troparion (5. Ton)'''  
  
 
Kommt, Ihr Gläubigen, lasset uns ehren den Märtyrer Christi, einen Priester der Kirche von Antiochien, der durch das Wort des Logos und durch sein Blut und das Blut seiner Gefährten das Land, seine Kirche und das Volk von Syrien taufte. Eingetaucht ins Licht des Evangeliums von Jugend an, arbeitete er für die Kirche Christi, lehrte und verteidigte sie und ihre Herde. O heiliger Joseph von Damaskus, sei uns ein Beispiel, verteidige uns und bitte flehentlich für uns beim Erlöser.
 
Kommt, Ihr Gläubigen, lasset uns ehren den Märtyrer Christi, einen Priester der Kirche von Antiochien, der durch das Wort des Logos und durch sein Blut und das Blut seiner Gefährten das Land, seine Kirche und das Volk von Syrien taufte. Eingetaucht ins Licht des Evangeliums von Jugend an, arbeitete er für die Kirche Christi, lehrte und verteidigte sie und ihre Herde. O heiliger Joseph von Damaskus, sei uns ein Beispiel, verteidige uns und bitte flehentlich für uns beim Erlöser.
 +
 +
'''Weiterführende Links'''
 +
 +
[https://www.youtube.com/watch?v=Hoeo1SVtHZ0&t=10s Video über das Leben des hl. Josef]
 +
 +
[[Kategorie:Heilige]]
 +
[[Kategorie:Heilige aus Damaskus]]
 +
[[Kategorie:Heiliger (18. Jahrhundert)]]
 +
[[Kategorie:Heiliger (19. Jahrhundert)]]

Aktuelle Version vom 20. Juli 2021, 11:44 Uhr

Ikone in der antiochenischen Kirchengemeinde in Essen, deren Patron der hl. Josef von Damaskus ist.

Gedächtnis: 10. Juli

Der hl. Josef wurde am 15. Mai 1793 in Damaskus geboren, als Spross der ursprünglich aus Beirut stammenden christlichen Familie Al Haddad. Er studierte die arabischen und griechischen Schriften. Musste aber die Schule bald verlassen, um seinem Vater bei der Arbeit zu helfen. Nichtsdestoweniger setzte er das Studium der hl. Schriften in der Nacht fort. Mit 19 Jahren heiratete er, wurde mit 24 Jahren vom Patriarchen Seraphim von Antiochia zum Priester geweiht und in der Folge zum Ökonomen des Patriarchates ernannt. Beseelt von apostolischem Eifer, von Gott beschenkt mit der Gnadengabe der inspirierten Predigt, leitete er zusammen mit anderen das Wiedererwachen der seit Jahrhunderten vom muslimischen Joch unterdrückten Orthodoxen Kirche von Antiochia ein. Er übersetzte viele liturgische, patristische und biblische Texte ins Arabische, korrigierte bestehende Übersetzungen und gründete in Damaskus eine Schule, die später nach ihm benannt wurde. Die meisten Hierarchen der Kirche von Antiochia im späten 19. Jahrhundert waren seine Schüler. Er glänzte durch seine Tugend und seien Weisheit und folgte dem Beispiel des Erlösers, Der arm wurde um unseres Heils willen. Er nahm nie Lohn entgegen für seinen Dienst in der Kirche. Während der Massaker an den Christen von Damaskus im Juli 1860 wandte er sich an die versammelten Gläubigen in der Kathedrale, die bald darauf zerstört werden sollte, und sprach ihnen Mut zu. Am 10. Juli jenes Jahres, als er aus seinem Hause trat wurde er von den Mohammedanern angegriffen und zusammen mit mehreren anderen Christen mit der Axt erschlagen. Dann schleppte man seinen Leib an einem Seil durch die ganze Stadt. So errang der Heilige den unverwelklichen Kranz des Martyriums. Im Jahre 1993 wurde er durch die Kirche von Antiochia kanonisiert.

Troparion (5. Ton)

Kommt, Ihr Gläubigen, lasset uns ehren den Märtyrer Christi, einen Priester der Kirche von Antiochien, der durch das Wort des Logos und durch sein Blut und das Blut seiner Gefährten das Land, seine Kirche und das Volk von Syrien taufte. Eingetaucht ins Licht des Evangeliums von Jugend an, arbeitete er für die Kirche Christi, lehrte und verteidigte sie und ihre Herde. O heiliger Joseph von Damaskus, sei uns ein Beispiel, verteidige uns und bitte flehentlich für uns beim Erlöser.

Weiterführende Links

Video über das Leben des hl. Josef