Josef der Neue von Partos: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „Gedächtnis: 15. September Als Jakob im Jahr 1568 in Raguza (heute Dubrovnik) als Sohn eines venetianischen Vaters und einer griechischen Mutter geboren,…“)
 
K
Zeile 6: Zeile 6:
  
 
Von Jugend an dem Herrn ganz hingegeben, warst du im Gebet, in Mühen und im Fasten ein Vorbild der Tugend. Deshalb hat Gott auch deinen guten Willen angesehn und setze dich ein zum Hohepriester und Hirten seiner Kirche und nach dem Tode wohnst du in der Schar seiner Heiligen. Heiliger Vater Josef, bete zu Christus unsern Gott, um uns Vergebung der Sünden zu gewähren, denen, die durch Glauben und Liebe dein heiliges Gedächtnis begehen.
 
Von Jugend an dem Herrn ganz hingegeben, warst du im Gebet, in Mühen und im Fasten ein Vorbild der Tugend. Deshalb hat Gott auch deinen guten Willen angesehn und setze dich ein zum Hohepriester und Hirten seiner Kirche und nach dem Tode wohnst du in der Schar seiner Heiligen. Heiliger Vater Josef, bete zu Christus unsern Gott, um uns Vergebung der Sünden zu gewähren, denen, die durch Glauben und Liebe dein heiliges Gedächtnis begehen.
 +
 +
[[Kategorie:Heilige]]

Version vom 21. Mai 2021, 21:43 Uhr

Gedächtnis: 15. September

Als Jakob im Jahr 1568 in Raguza (heute Dubrovnik) als Sohn eines venetianischen Vaters und einer griechischen Mutter geboren, wurde er mit 15 Jahren Novize im Kloster der Gottesgebärerin in Ochrid und 1590 wurde er Mönch im Kloster Pantokrator auf dem Heiligen Berg Athos und erhielt den Mönchsnamen Josef. Er lebte in Askese aufeinanderfolgend in verschiedenen Athos-Klöster, darunter Hilandar und Vatopedi. Später wurde zum Abt des Klosters des hl. Stephanos in Arianopel berufen. Nach 6 Jahren kehrte er zurück auf den Heiligen Berg, wirkte einige Zeit als Abt des Kloster Koutloumousiou und zog sich dann nach Vatopedi zurück, um seine letzten Jahre in der Stille zu verbringen. Jedoch im Jahr 1650 wurde vom Patriarchen Parthenios I. von Konstantinopel trotz seines hohen Alters von 82 Jahren zum Metropoliten von Timisoara in Rumänien berufen. In nur 3 Monaten erlernte er die rumänische Sprache, sodass er am Tag seiner Inthronisation zu seinen Gläubigen in deren Muttersprache sprechen konnte. Er erwies sich als außergewöhnlich begnadeter Oberhirte und beliebt im Volke. 1653 zog er sich wegen seines Alters in das Kloster Patros im Banat zurück, bis er 1656 im Alter von 88 Jahren in Frieden entschlief und wurde in der Klosterkirche bestattet. Als er am 7. Oktober 1956 heiliggesprochen wurde, übertrug man seine Reliquien aus dem Kloster Patros in die Kathedrale von Timisoara, wo sie verehren werden können.

Troparion (8. Ton)

Von Jugend an dem Herrn ganz hingegeben, warst du im Gebet, in Mühen und im Fasten ein Vorbild der Tugend. Deshalb hat Gott auch deinen guten Willen angesehn und setze dich ein zum Hohepriester und Hirten seiner Kirche und nach dem Tode wohnst du in der Schar seiner Heiligen. Heiliger Vater Josef, bete zu Christus unsern Gott, um uns Vergebung der Sünden zu gewähren, denen, die durch Glauben und Liebe dein heiliges Gedächtnis begehen.