Josef der Barmherzige, Metropolit von Moldau: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
K
K
 
Zeile 1: Zeile 1:
 +
[[Datei:Sf iosif cel milostiv2.jpg|mini|389x389px]]
 
Gedächtnis: [[26. Januar]]
 
Gedächtnis: [[26. Januar]]
  

Aktuelle Version vom 19. Juni 2021, 12:29 Uhr

Sf iosif cel milostiv2.jpg

Gedächtnis: 26. Januar

Er wurde 1820 geboren und erhielt bei der Taufe den Namen Johannes und von seiner Mutter Theodosia aufgezogen, bis er im Alter von 10 Jahren einem Verwandten, dem Mönchsdiakon Theophylact vom Kloster Frumoasa in Bessarabien anvertraut wurde. In Begleitung von ihm ging er 1831 nach Iaşi, um im Kloster St. Spyridon zu leben, das damals unter der Leitung des Bischofs Varlaam Cuza Sardeo stand. Anschließend folgte er Theophylact zum Kloster des Hl. Propheten Samuel in Focşani, wo er am 23. November 1835 von Bischof Chesarie zum Mönch und am nächsten Tag zum Mönchsdiakon geweiht wurde. Am 29. August 1850 wurde er zum Priestermönch geweiht und im Jahr 1860 zum Archimandriten erhoben. Für kurze Zeit (1863-1864) war er Abt im Sărindar-Kloster in Bukarest. Am 23. April 1872 empfing er die Bischofsweihe und am 18. Jänner 1873 wurde er zum Bischof von Arges ernannt, am 10. Juni 1875 wurde er zum Metropolit von Moldau gewählt und am 6. Juli in Iaşi in sein Amt eingeführt. Bist zu seinem Heimgang am 26. Jänner 1902 wirkte er als umsichtiger Hirte und Vater seiner ihm anvertrauten Herde. Seine Heiligsprechung durch die Synode der rumänisch orthodoxen Kirche fand am 5. Oktober 2017 statt.

Troparion (4. Ton)

Mit Frömmigkeit und himmlischen Gnaden hast du dich als barmherziger und heiliger Erzhirte Moldaus gezeigt. Dafür, heiliger Hierarch, durch Wort und Tat, die deine Herde zum Heil rufen, freust dich jetzt mit allen Gerechten im Himmel, Vater Josef.