Hilarius von Poitiers

Aus Orthpedia
Version vom 24. April 2024, 11:23 Uhr von Nikolaj Mitra (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hl. Hilarius von Poitiers.png

Gedächtnis: 13. Januar

Hilarius wurde um das Jahr 315 geboren und war wohl im Verwaltungsdienst tätig, als er als Erwachsener um das Jahr 345 die Taufe empfing. Schon im Jahr 350 wurde er Bischof von Poitiers. Er verteidigte den orthodoxen Glauben gegen die Irrlehre der Arianer und wurde deswegen von militanten Anhängern dieser Häresie im Jahr 356 nach Phrygien in Kleinasien verbannt. Im Jahr 359 nahm er am Konzil von Seleukia teil und konnte bald darauf nach Gallien zurückkehren. Durch seine Milde und Barmherzigkeit brachte er viele von denen, die in die Häresie gefallen waren, in die Kirche zurück. Aus dem gemeinsamen Leben des Bischofs mit seinen Klerikern entstanden die ersten klösterlichen Gemeinschaften Galliens. Er entschlief am 13. Jänner 368.

Gebete

Troparion (3. Ton)

Als eine der Säulen der Orthodoxie stütztest du in der Kirche die Lehre des Athanasius, des Verfechters des wahren Glaubens; und gleichfalls verkündend die Wesensgleichheit des Sohnes mit dem Vater, bewahrtest du das Abendland vor dem Arianismus. Heiliger Hilarius, bitte bei unserem Gott, dass er unseren Seelen die Gnade des Heiles gewähre.