Goar von Aquitanien, Einsiedler: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „Gedächtnis: 6. Juli Der heilige '''Goar''' stammte aus Aquitanien (Südwestfrankreich) und kam zur Zeit des Frankenkönigs Childebert I. (511-538) an de…“)
 
K
 
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
[[Datei:Goar.jpg|mini]]
 
Gedächtnis: [[6. Juli]]
 
Gedächtnis: [[6. Juli]]
  
 
Der heilige '''Goar''' stammte aus Aquitanien (Südwestfrankreich) und kam zur Zeit des Frankenkönigs Childebert  I. (511-538) an den  Rhein. Südlich von Koblenz baute er sich eine Zelle und ein Kirchlein, wo er sich der Askese ergab und zugleich das Wort Gottes  verbreitete. Er wurde bekannt durch seine hohe Tugend und seine Wundertaten, weshalb man ihn als Nachfolger des verstorbenen Bischofs von Trier ausersah. Doch der Liebhaber der Stille betete innig zu Gott und wurde erhört: eine Krankheit fesselte ihn sieben Jahre lang ans Bett. Er entschlief in Frieden um 575. Am Ort seiner Kämpfe entstand später ein Kloster und schließlich die heutige Stadt St. Goar.
 
Der heilige '''Goar''' stammte aus Aquitanien (Südwestfrankreich) und kam zur Zeit des Frankenkönigs Childebert  I. (511-538) an den  Rhein. Südlich von Koblenz baute er sich eine Zelle und ein Kirchlein, wo er sich der Askese ergab und zugleich das Wort Gottes  verbreitete. Er wurde bekannt durch seine hohe Tugend und seine Wundertaten, weshalb man ihn als Nachfolger des verstorbenen Bischofs von Trier ausersah. Doch der Liebhaber der Stille betete innig zu Gott und wurde erhört: eine Krankheit fesselte ihn sieben Jahre lang ans Bett. Er entschlief in Frieden um 575. Am Ort seiner Kämpfe entstand später ein Kloster und schließlich die heutige Stadt St. Goar.
 +
 +
[[Kategorie:Heilige]] [[Kategorie:Heilige aus Frankreich]]
 +
[[Kategorie:Deutschland]]

Aktuelle Version vom 4. Juni 2021, 17:40 Uhr

Goar.jpg

Gedächtnis: 6. Juli

Der heilige Goar stammte aus Aquitanien (Südwestfrankreich) und kam zur Zeit des Frankenkönigs Childebert I. (511-538) an den Rhein. Südlich von Koblenz baute er sich eine Zelle und ein Kirchlein, wo er sich der Askese ergab und zugleich das Wort Gottes verbreitete. Er wurde bekannt durch seine hohe Tugend und seine Wundertaten, weshalb man ihn als Nachfolger des verstorbenen Bischofs von Trier ausersah. Doch der Liebhaber der Stille betete innig zu Gott und wurde erhört: eine Krankheit fesselte ihn sieben Jahre lang ans Bett. Er entschlief in Frieden um 575. Am Ort seiner Kämpfe entstand später ein Kloster und schließlich die heutige Stadt St. Goar.