Dionysios von Zakynthos, Bischof von Ägina und Wundertäter

Aus Orthpedia
Version vom 15. Juni 2021, 11:50 Uhr von Nikolaj Mitra (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Gedächtnis: 17. Dezember und 24. August (Übertragung der Gebeine) Der heilige '''Dionysius''' stammte von der Insel Zakynthos, wo er 1547 als Sohn f…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

Gedächtnis: 17. Dezember und 24. August (Übertragung der Gebeine)

Der heilige Dionysius stammte von der Insel Zakynthos, wo er 1547 als Sohn frommer Eltern zur Welt kam. Bereits in jungen Jahren wurde er Mönch auf den benachbarten Strophaden-Inseln. Später war er Bischof von Ägina. 1579 verzichtete er auf sein Bischofsamt und kehrte in seine Heimat zurück, wo er im Kloster der Gottesmutter Anaphonitria lebte und im Jahr 1622 zum Herrn entschlief. Dionysius wurde seinem Wunsch gemäß im Kloster der Strophaden bestattet, welches später von türkischen Piraten zerstört wurde. Im Jahr 1703 wurde er heiliggesprochen und 1717 kamen seine Reliquien in die Kathedrale von Zakynthos, seither wird als Schutzpatron der Insel verehrt.