Alban, Protomärtyrer Britanniens: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „Gedächtnis: 22. Juni '''Alban''' nahm in der Christenverfolgung Diokletians einen fliehenden Priester bei sich auf. Durch ihn lernte er das Christentum k…“)
 
K
 
(6 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
[[Datei:Alban von Britannien.jpg|mini|rumänische Ikone des hl. Alban.]]
 
Gedächtnis: [[22. Juni]]
 
Gedächtnis: [[22. Juni]]
  
'''Alban''' nahm in der Christenverfolgung Diokletians einen fliehenden Priester bei sich auf. Durch ihn lernte er das Christentum kennen und wurde selbst Christ. Alban opferte daraufhin sein Leben, um seinen Gastfreund zu retten: Als die kaiserlichen Soldaten sein Haus durchsuchten, zog Alban die Kleider des Priesters an, um sich statt diesem auszuliefern. Alban wurde 303 in Verulamium hingerichtet, an der Stätte seines Martyriums entstand die Abtei Saint Albans. SO wurde er zum Protomärtyrer Britanniens.
+
'''Alban''' nahm in der Christenverfolgung Diokletians einen fliehenden Priester bei sich auf. Der tägliche Kontakt mit dem Priester, dessen Lobgesänge und Erzählungen erwecken in Alban Interesse für den christlichen Glauben, er lässt sich unterrichten und empfing die Taufe. Verstärkt wird sein Bekenntnis durch einen Traum, in dem ihm Gott erscheint und vom Leiden, Sterben und der Auferstehung seines Sohnes Jesus Christus berichtet.
  
= Gebete =
+
Eines Tages nähern sich dem Haus Soldaten, die nach dem versteckten Kleriker suchen. Alban verhilft dem Verfolgten rechtzeitig zur Flucht, indem er ihm seine Kleidung überlässt. Auf diese Weise kann der Geistliche den Häschern unerkannt entkommen. Alban selbst jedoch tritt im Priestergewand des Flüchtlings den Soldaten entgegen, lässt sich gefangen nehmen und vor Gericht führen. Der Richter bietet Alban die Freiheit an, wenn er nur die christlichen Lehren verleugne und den römischen Göttern opfere. Der Angeklagte bekennt sich jedoch offen zum Christentum, auch Folterungen schwächen ihn nicht in seinem Glauben. Daraufhin wird Alban zum Tode durch Enthauptung verurteilt.
 +
 
 +
Der Weg zur Hinrichtungsstätte führt über eine Brücke, diese ist jedoch versperrt von Neugierigen und Schaulustigen. Alban betet zu Gott, worauf sich die Wassermassen des Flusses teilen und einen Weg für den Verurteilten und seinen Henker freimachen. Als der Scharfrichter dieses Wunder wahrnimmt, wirft er sein Schwert zu Boden, fällt auf die Knie und lobpreist Gott; aus diesem Grunde wird er von Soldaten misshandelt.
 +
 
 +
Der weitere Weg führt Alban auf eine Anhöhe. Als der Verurteilte dort vor einem großen Stein niederkniet und Gott um Wasser bittet, entspringt eine sprudelnde Quelle aus dem Fels und löscht Albans Durst. An dieser Stelle wird er von einem anderen Scharfrichter enthauptet und stirbt den Märtyrertod. Der Henker, der auch seinen bekehrten Vorgänger mit dem Schwert richtet, wird von Gott bestraft und verliert das Augenlicht. Dies geschah am 22. Juni des Jahres 303 in Verulamium, an der Stätte seines Martyriums entstand später die nach ihm benannte Abtei Saint Albans. Er wird als Protomärtyrer Britanniens verehrt.
 +
 
 +
== Gebete ==
 
'''Troparion (3. Ton)'''  
 
'''Troparion (3. Ton)'''  
  
Zeile 9: Zeile 16:
  
 
'''Kondakion (2. Ton)'''
 
'''Kondakion (2. Ton)'''
 +
 +
Von oben herab mit Mut und Tapferkeit erfüllt, stand der glorreiche Märtyrer Alban unerschrocken vor dem Tyrannen und bekannte mutig Christus als den einzigen Gott von allen; und er weigerte sich entschieden, Opfer für falsche Gottheiten darzubringen. Deshalb, nachdem er sein Leben für den Herrn eingesetzt hat, fleht er aufrichtig für unsere Seelen.
 +
 +
== Quellenhinweis ==
 +
teilweise entnommen aus Karsten Kramer: Alban von Verulam, der erste Märtyrer Englands - Probleme und Lösungsansätze bei der Erforschung seiner Legende
 +
 +
[[Kategorie:Heilige]]
 +
[[Kategorie:Heilige aus Britannien]]

Aktuelle Version vom 21. Juni 2021, 12:50 Uhr

rumänische Ikone des hl. Alban.

Gedächtnis: 22. Juni

Alban nahm in der Christenverfolgung Diokletians einen fliehenden Priester bei sich auf. Der tägliche Kontakt mit dem Priester, dessen Lobgesänge und Erzählungen erwecken in Alban Interesse für den christlichen Glauben, er lässt sich unterrichten und empfing die Taufe. Verstärkt wird sein Bekenntnis durch einen Traum, in dem ihm Gott erscheint und vom Leiden, Sterben und der Auferstehung seines Sohnes Jesus Christus berichtet.

Eines Tages nähern sich dem Haus Soldaten, die nach dem versteckten Kleriker suchen. Alban verhilft dem Verfolgten rechtzeitig zur Flucht, indem er ihm seine Kleidung überlässt. Auf diese Weise kann der Geistliche den Häschern unerkannt entkommen. Alban selbst jedoch tritt im Priestergewand des Flüchtlings den Soldaten entgegen, lässt sich gefangen nehmen und vor Gericht führen. Der Richter bietet Alban die Freiheit an, wenn er nur die christlichen Lehren verleugne und den römischen Göttern opfere. Der Angeklagte bekennt sich jedoch offen zum Christentum, auch Folterungen schwächen ihn nicht in seinem Glauben. Daraufhin wird Alban zum Tode durch Enthauptung verurteilt.

Der Weg zur Hinrichtungsstätte führt über eine Brücke, diese ist jedoch versperrt von Neugierigen und Schaulustigen. Alban betet zu Gott, worauf sich die Wassermassen des Flusses teilen und einen Weg für den Verurteilten und seinen Henker freimachen. Als der Scharfrichter dieses Wunder wahrnimmt, wirft er sein Schwert zu Boden, fällt auf die Knie und lobpreist Gott; aus diesem Grunde wird er von Soldaten misshandelt.

Der weitere Weg führt Alban auf eine Anhöhe. Als der Verurteilte dort vor einem großen Stein niederkniet und Gott um Wasser bittet, entspringt eine sprudelnde Quelle aus dem Fels und löscht Albans Durst. An dieser Stelle wird er von einem anderen Scharfrichter enthauptet und stirbt den Märtyrertod. Der Henker, der auch seinen bekehrten Vorgänger mit dem Schwert richtet, wird von Gott bestraft und verliert das Augenlicht. Dies geschah am 22. Juni des Jahres 303 in Verulamium, an der Stätte seines Martyriums entstand später die nach ihm benannte Abtei Saint Albans. Er wird als Protomärtyrer Britanniens verehrt.

Gebete

Troparion (3. Ton)

Mit Glauben, Frömmigkeit und Hingabe lasset uns eilen zum Heiligtum des wundersamen Märtyrers Alban, der Erste in Britannien, der sein Blut für Christus, den Herrn, vergoss, für den er sein Leben bereitwillig hingab; und lasst uns beten, dass unsere Seelen durch seine Bitten Erbarmen und Erlösung finden mögen.

Kondakion (2. Ton)

Von oben herab mit Mut und Tapferkeit erfüllt, stand der glorreiche Märtyrer Alban unerschrocken vor dem Tyrannen und bekannte mutig Christus als den einzigen Gott von allen; und er weigerte sich entschieden, Opfer für falsche Gottheiten darzubringen. Deshalb, nachdem er sein Leben für den Herrn eingesetzt hat, fleht er aufrichtig für unsere Seelen.

Quellenhinweis

teilweise entnommen aus Karsten Kramer: Alban von Verulam, der erste Märtyrer Englands - Probleme und Lösungsansätze bei der Erforschung seiner Legende