Kallistos Xanthopoulos, Patriarch von Konstantinopel

Aus Orthpedia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Kallistos.jpg

Gedächtnis: 20. Juni

Als Schüler von Gregor dem Sinaiten widmete sich Kallistos achtundzwanzig Jahre lang in der Skite von Magoula beim Kloster Philotheou der Askese. Später gründete er das Kloster des hl. Mamas. Im Jahre 1350 wurde er zum Patriarchen von Konstantinopel gewählt. Nach vier Jahren zog er sich vom Patriarchenthron zurück und ging wieder auf den Berg Athos. Unter Johannes Paleologos wurde er erneut auf den Thron zurückgebracht, wo er als Patriarch bis zu seinem Tod blieb. Er entschlief im Jahre 1368 auf dem Weg nach Serres, wohin er reiste, um die serbische Königin Helena zu treffen, die gekommen war, um Hilfe zu erbitten gegen die Türken.