Johannes der Neue von Epirus

Aus Orthpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gedenktage: 18. April

Geboren in Epirus, war er von Beruf Schneidermeister. Das von ihm verdiente Geld teilte durch drei: einen Teil für die Eltern, den zweiten für die Armen und den dritten für sich. Nach dem Tod der Eltern kam er nach Konstantinopel, wo gegen ihn falsch Zeugnis geredet wurde, er habe äußerlich den Islam angenommen, beschimpfe aber jetzt denselben und bekenne sich als Christ. Deshalb wurde er auf einem Scheiterhaufen durch Feuer gequält und schließlich enthauptet (im Jahre 1526). Seine Reliquien in der Patriarchalkirche zu Konstantinopel sind durch Wunder verherrlicht.

Quelle: Kirchenkalender